Entwickler Turn 10 hält nach Angaben von Creative Director Dan Greenawalt keine Fahrzeuge zurück, um sie später als DLC für Forza Motorsport 5 verkaufen zu können.

Forza Motorsport 5 - Dan Greenawalt: Wir halten keine Autos für DLC zurück

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 21/311/31
Die Entwicklung eines neuen Autos dauert stolze 6 Monate.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gegenüber OXM sagte er dazu: "Wir halten nichts zurück. Ich denke, die Leute verstehen nicht, wie diese Dinge funktionieren. Wir brauchen sechs Monate, um ein Auto zu ertellen. Wenn ich also sage, dass es am Tag der Veröffentlichung ein Car-Pack mit 10 Fahrzeugen geben wird, bedeutet das nicht, dass sie schon fertig sind. Wir sind noch nicht fertig mit ihnen."

Laut Greenawalt soll jedes einzelne Auto die gleiche Qualität wie alle anderen bieten. Er vergleicht das ein wenig mit Artilleriefeuer, denn man starte die Entwicklung neuer Fahrzeuge in Wellen. Zudem erhalte man die Fahrzeugdaten der Autohersteller meistens sehr spät, so dass man die Autos also auch erst sehr spät fertigstellen müsse, um die bestmögliche Qualität zu erreichen

Die 200 Autos mussten rechtzeitig fertig für die finale Version fertig werden, um sie auf die Disk pressen zu können. Sobald man damit fertig war, startete das Studio drei bis vier Monate später mit der Entwicklung der ersten zehn DLC-Fahrzeuge, um sie noch rechtzeitig am ersten Tag der Veröffentlichung herausbringen zu können. Ein Monat nach dieser Fertigstellung ging bzw. geht es jeweils mit dem nächsten Fahrzeug-Pack weiter. Alles sei letztendlich zeitlich festgelegt.

Was die zusätzlichen Kosten für die Spieler angeht, so wolle er hier nichts herunterspielen und betont, dass Forza 5 bereits von Haus aus ein sehr umfangreiches Spiel sei und man auch ohne DLCs sehr viel für sein Geld erhalte.

Erscheinen wird Forza 5 zusammen mit der Xbox One am 22. November.

Forza Motorsport 5 ist für Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.