Die Beliebtheit von Fortnite ist nicht mehr aufzuhalten. Jedoch gibt es ein kleines Unternehmen, das unter diesem Hype leidet. Der Hobby-Shop "Epic Loot Games", dessen Name ziemlich nah an den Fortnite-Machern "Epic Games" liegt, muss sich immer wieder mit Kundenbeschwerden zum Battle-Royale-Spiel herumschlagen.

Season 4 von Fortnite ist bereits gestartet:

Fortnite - Saison 4 Ankündigungstrailer25 weitere Videos

Es gibt so viele Scherzanrufe, wütende Spieler und Kinder, die nicht verstehen, warum der Support keine zuverlässige Kontaktmethoden hat“, so Hunter Davies, der Assistant Manager von Epic Loot Games. „Wir haben damit angefangen, sie auf die Website zu verweisen, weil es niemanden gibt, mit dem sie telefonieren können. Ein Kind hat mich angeschrien, dass wir unser Spiel und unsere Server fixen sollen. Dann hat er einfach aufgelegt.“

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Anrufe reißen nicht ab

Ein wirklich wütender Junge hat angerufen, weil seine Mutter ihn wegen seiner Wut in Fortnite zu einer Beratung geschickt hatte. Er warf Controller, beschimpfte Leute im Spiel. Ich glaube, er wurde gebannt. Er wollte, dass wir ihn für die Besuche bei der Beratung entschädigen. Ich wollte ihm klarmachen, dass wir nichts mit dem Spiel zu tun haben, aber er wollte einfach nicht hören.“

Den Namen will der Shop dennoch nicht ändern. Sie sind stolz darauf und haben sogar schon zwei weitere Geschäftsstellen eröffnet, die ebenfalls den Namen "Epic Loot Games" tragen. Bleibt zu hoffen, dass diese nicht auch noch von wütenden Fortnite-Spielern ins Visier genommen werden.

Fortnite ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.