Offenbar hat nicht jeder die Nerven, um sich in Fortnite nach einem verlorenen Match noch sozial adäquat zu verhalten. Ein 45-Jähriger aus New York hat laut Angaben der örtlichen Polizei einem Kind nach einer Niederlage in dem Battle Royale-Spiel mit Mord gedroht.

Der Verdächtige namens Michael Aliperti wurde laut der Website NBC New York in den frühen Morgenstunden verhaftet. Ihm wird schwere Belästigung vorgeworfen, weil er einem 11-Jährigen nach einem Match in Fortnite geschrieben hätte, dass er ihn finden und töten würde. Dabei soll er sich wie folgt ausgedrückt haben: „Ich werde dich finden und eine Waffe mitnehmen. Du bist tot. Ich werde zu dir kommen und dein Leben zerstören.“ Dazu gesellt sich noch ein angedeuteter Amoklauf an der Schule des Jungen. Demnach hätte Aliperti ergänzt, dass er genau wüsste, wo der Junge zur Schule geht.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Der Täter hinter Gittern

Das reichte der Polizei als Indiz, um einen Amoklauf zu vermuten. Aliperti sitzt mittlerweile im örtlichen Bezirksgefängnis ein und wartet dort auf seine Verhandlung. Ihm drohen nun bis zu ein Jahr Haft sowie eine Strafe von bis zu 1875 US Dollar. Diese Strafe gilt allein für die Belästigung. Wird ihm noch nachgewiesen, dass er wissentlich ein Kind bedroht hat, kann sich die Strafe schnell verdoppeln.

Fortnite ist für PC, PS4, Xbox One, seit dem 28. März 2018 für iOS (iPad / iPhone / iPod), seit dem 12. Juni 2018 für Nintendo Switch und seit dem 09. August 2018 für Android erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.