Seit Fortnite auf dem Markt ist, wurde es von vielen Gegnern als Zeitverschwendung und Grund für viele mentale und körperliche Probleme bei Gamern bezeichnet. In diese Anschuldigungen reiht sich nun ein weiterer "Fakt" für die Kritiker. Fortnite zerstört offenbar auch gern die Liebe.

Fortnite auf der Nintendo Switch:

Fortnite - Switch Trailer E3 201841 weitere Videos

Laut der Seite "The Daily Dot" soll es 2018 allein in Großbritannien zu mehr als 200 Scheidungen gekommen sein, die als Grund für die Trennung Fortnite angegeben hätten. Ein Repräsentant des Scheidungs-Service schrieb dazu, dass es sich dabei um etwa fünf Prozent aller Anträge seit dem Beginn des Jahres handeln würde. Leider gab es - wie bereits erwähnt - nur eine Agentur, die diese Zahlen veröffentlichte. Wie das Ganze weltweit aussieht, bleibt also schleierhaft.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Gaming als Krankheit

Natürlich darf Fortnite nicht als alleiniger Auslöser für eine Scheidung in das Rampenlicht gerückt werden. Entweder es gibt im Voraus schon Probleme in einer Beziehung, die dann mit dem Zocken kompensiert werden oder die Sucht eines Partners macht die Ehe kaputt. Gaming-Sucht wurde zuletzt von der WHO in die Reihe der anerkannten Krankheiten aufgenommen.

Fortnite ist für PC, PS4, Xbox One, seit dem 28. März 2018 für iOS (iPad / iPhone / iPod), seit dem 12. Juni 2018 für Nintendo Switch und seit dem 09. August 2018 für Android erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.