Mit einer Windgeschwindigkeit von bis zu 217 km/h ist am 16. April 2018 ein Tornado über die Stadt Greensboro in North Carolina hinweggewütet. Ein Teenager hat sich von der Katastrophe zunächst nicht begeistern lassen und zockte weiter fleißig Fortnite, um das Match für sich zu entscheiden.

Die größten Fails in Fortnite:

Fortnite - Battle Royale - Fails (Teil 1)38 weitere Videos

Anton Williams soll laut Kotaku bei sich zuhause am PC gesessen und Fortnite gespielt haben, als er plötzlich laute Geräusche von draußen gehört hat. Er schaute aus dem Fenster und sah, wie die Dächer einiger Nachbarhäuser abgedeckt wurden. Statt seine ebenfalls anwesende Schwester, seinen Neffen und sich in Sicherheit zu bringen, setzte er sich wieder hin und zockte weiter Fortnite. Einfach, weil nur noch wenige Spieler im Match übrig waren. Als schließlich die Stromleitungen durch den Tornado zerstört wurden, rettete sich Anton zusammen mit seiner Familie ins Badezimmer. Der Sturm riss die Seitenwand ihres Hauses ein und ließ einen Strommast auf das Dach stürzen. Der Familie selbst ist nichts passiert.

Bilderstrecke starten
(13 Bilder)

Das Spiel im Kopf

Selbst während des Ausharrens im Badezimmer hat Anton laut eigener Aussage noch über Fortnite nachgedacht. Er hat einfach gehofft, dass alle anderen vor dem Sturm sicher sind. Zehntausende haben durch den Tornado mit Stromausfällen kämpfen müssen. Einer der Anwohner von Greensboro wurde durch die Naturkatastrophe getötet.

Fortnite ist für PC, PS4, Xbox One, seit dem 28. März 2018 für iOS (iPad / iPhone / iPod), seit dem 12. Juni 2018 für Nintendo Switch und seit dem 09. August 2018 für Android erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.