Bei einer Bannwelle kann es schon mal zu Fehlern kommen. Und dazu reiht sich nun auch die Bannwelle von For Honor ein, die bereits am vergangenen Wochenende losgetreten wurde. Nun hat es einen User erwischt, der das Schlachtengetümmel mit Samurai, Wikingern und Rittern nicht einmal besitzt.

For Honor - User wird gebannt, obwohl er das Spiel nicht besitzt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/41Bild 16/561/1
Ein User wurde gebannt, obwohl er For Honor nicht besitzt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auf Reddit klagt User "tmlorfing" sein Leid. Er habe eine Mail von Ubisoft erhalten, die ihm Cheaten in For Honor vorwirft. Ein Bild seiner Bann-Mail hat er ebenfalls gleich mitgeliefert. Dort wird beschrieben, dass er "unautorisierte Hacking-Programme" genutzt hätte und Verhalten an den Tag gelegt hätte, das die Spielerfahrung anderer stört. Das Resultat: Ein permanenter Bann seines Uplay-Accounts auf dem PC. Und das, obwohl er For Honor nicht besitzt.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Ein Glitch im System?

"tmlorfing" vermutet hinter dem Bann einen Fehler im System und hat sich bereits an Ubisoft gewendet. Er habe zwar die Beta von For Honor gespielt, sich aber nie das Hauptspiel gekauft. Wie ein weiterer User unter dem Post richtig verrät, müssen sich auch Cheat-User auf einen Bann gefasst machen, die diese nur im Singleplayer nutzen. Denn dieser ist ebenfalls nur mit einer Online-Verbindung spielbar und unterliegt den gleichen Richtlinien, wie der Multiplayer von For Honor.

For Honor ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.