Vor zwei Wochen lief die Beta zu For Honor, dem neuen Schlachtengetümmel von Ubisoft. Und nun, eine Woche vor dem offiziellen Release und nur wenige Tage vor der offenen Beta-Phase, sprechen die Macher über das Feedback, das sie in dieser Zeit gesammelt haben. Dabei geht es vor allem um die Berichte über häufige Verbindungsabbrüche.

For Honor - Ubisoft spricht über Beta-Feedback der Spieler

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 21/251/1
In der geschlossenen Beta hatten einige Spieler noch Probleme mit For Honor.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Eine Sache, die nicht bei allen Leuten klar ist, ist, dass For Honor keine Peer-to-Peer-Verbindung im eigentlichen Sinne nutzt", so Creative-Director Jason Vandeberghe. "Wir haben eine völlig neue Art der Verbindung, die es uns ermöglicht, acht Spieler gleichzeitig zu unterstützen, während 200 KI-Soldaten parallel ablaufen. Wir haben einen Namen dafür gesucht, aber es ist kein Peer-to-Peer. Zu diesem Zeitpunkt läuft das System von For Honor, wie es soll. Ich habe keine Sorge um die Probleme, aber wir werden in Zukunft weiterhin mit den Spielern daran arbeiten."

Support nach dem Launch von For Honor

Wir werden genauso sein, wie Rainbow Six Siege oder The Division. Wir fokussieren uns darauf, das Spiel nach dem Launch zu erweitern. Wir legen den Schalter für For Honor am Launch-Tag um, sehen wie es läuft und richten uns dann auf alles ein. Deshalb freuen wir uns über das Feedback der Leute. Und ich weiß, dass die Spieler sehr motiviert sind, uns ihre Meinung mitzuteilen. Das ist großartig. Wir sehen, was dann in der Zukunft mit For Honor passiert.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

For Honor ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.