In For Honor könnt ihr euch für die Ingame-Währung "Stahl" Ausrüstung, Emotes und vermutlich auch die neuen Klassen des Spiels kaufen. Doch aktuell sind die Spieler frustriert, weil es zu immer längeren Farm-Zeiten für die Währung kommt. Dies zeigen auch einige neue Emotes, die vor kurzem ins Spiel eingefügt wurden.

For Honor - Preise für Emotes sorgen für Unmut bei den Spielern

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/41Bild 11/511/1
For-Honor-Spieler sind aktuell sehr frustriert.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Jedes dieser Emotes von For Honor kostet 7000 Stahl. Durch verschiedene tägliche Herausforderungen und die Matches selbst erhaltet ihr ungefähr 1000 bis 2000 Stahl pro Tag. Gesetz dem Fall, ihr spiel auch circa zwei Stunden For Honor. Ein durchschnittlicher Spieler würde also allein fast sieben Tage brauchen, um ein Emote freizuschalten. Und dabei ist besonders frustrierend, dass die meisten Emotes an nur einen Krieger gebunden sind. Viele werfen Ubisoft vor, dass die Spieler so gedrängt werden, Stahl gegen Echtgeld zu kaufen.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Angst vor den neuen Klassen

Und auch bei den neuen Klassen von For Honor dürfte sich das System nicht ändern. Ubisoft will dort das Vorbild von Rainbow Six Siege nutzen und die neuen Einheiten per Ingame-Währung anbieten, wenn ihr den Season Pass nicht besitzt. In Rainbow Six Siege kosten diese 25.000 Einheiten der Ingame-Währung Renown. Sollte dies auch bei For Honor der Fall sein, fürchten viele Spieler, dass es eine Ewigkeit dauert, bis eine neue Klasse freigespielt wird.

For Honor ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.