Bei For Honor scheint sich Ubisoft nicht mehr so leicht von Cheatern beeindrucken zu lassen. Wie die Entwickler des Spiels in einem Foren-Beitrag bekanntgegeben haben, wird bereits jetzt der Bannhammer mit voller Kraft geschwungen. Natürlich will man die Methoden aber weiterhin verfeinern.

For Honor - Erste Bannwelle bereits im Gange

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 21/251/1
Ubisoft greift gegen Cheater in For Honor durch.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In den letzten Monaten hatte Ubisoft bei ihren Spielen ein großes Problem. Cheater machten die Server von Rainbow Six Siege und vor allem The Division auch noch lange nach dem Launch unsicher. Diesen Fehler will man bei For Honor nicht erneut begehen. Schon seit der Beta werden Maßnahmen unternommen, damit neue Cheats schneller entdeckt werden. Dazu zählen Hacks, Account-Betrügereien, Belästigungen von Spielern sowie Werbung oder unangemessene User-Namen und Banner in For Honor. Wie genau die neuen Cheats in For Honor erkannt werden, wollte Ubisoft allerdings nicht verraten.

Die Regeln in For Honor

Bislang gab es auch noch keinen großen Aufschrei um die Cheater in For Honor. Wer erwischt wird, muss mit einer Reihe von Strafen rechnen. Je nach Schwere des Vergehens hagelt es entweder eine Auszeit von drei bis zehn Tagen oder einen permanenten Bann des Accounts.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

For Honor ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.