For Honor wird aktuell von einer Cheater-Welle überrollt. Doch dabei handelt es sich nicht um Spieler, die sich mit zusätzlichen Programmen einen Vorteil verschaffen. Im Fokus stehen User, die nicht einmal das Spiel spielen, aber trotzdem die Belohnungen für jede Runde abräumen. Dieses Mal geht es um AFK-Cheater in For Honor.

For Honor - AFK-Cheater sollen Strafen bekommen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/41Bild 16/561/1
Ubsioft sagt Cheatern den Kampf an.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Diese User loggen sich in eine Matchsuche ein und binden dann ein Gummiband an ihren Controller. Im Spiel läuft ihr Charakter dann permanent im Kreis und kann nicht wegen AFK-Verhalten gekickt werden. Am Ende eines Matches erhalten die For-Honor-Spieler dann trotzdem ihre Belohnungen in Form von XP und Items, obwohl sie nicht einmal anwesend sein müssen oder etwas zur Leistung beigetragen haben. Dies ist nicht nur Betrug an sich selbst, sondern stört auch noch die Erfahrung anderer For-Honor-Spieler, die dann mit einem Team-Mitglied weniger untergehen.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Pläne gegen Cheater

In einem Forenbeitrag haben die Macher von For Honor diesem Problem den Kampf angesagt. Sollte ein Spieler mit AFK-Cheating erwischt werden, folgt noch eine Verwarnung oder ein temporärer Bann. Wird danach aber noch einmal geschummelt, wird der Account des Users komplett auf Eis gelegt. Wie genau Ubisoft die Cheater aufspüren will, wollte das Unternehmen nicht verraten. Schließlich könnten die Cheater so einen Weg um das System herum finden.

For Honor ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.