Die Welt wäre um einiges ärmer! Es gäbe nicht diesen Waffenfetischismus zusammen mit diesem Faible für Leder- und Latex-Kleidung. Es gäbe nicht diese Floskel "Ist ein Fehler in der Matrix!", wenn man mal ein Déjà vu hat und am Schlimmsten: es gäbe die neuen 3D-Screenshots des Rennspiels Flatout nicht, denn die bedienen sich des beliebten Bullet-Time-Effekts und der wäre ohne Matrix nie so populär.



Rumms! Sieht schlimm aus, ist aber nur eine kleine, kumpelhafte Rangelei unter befreundeten Autofahrern! Ehrlich.. ;-)

Also flink auf die Site des Herstellers Bugbear Entertainment gesurft und die tollen Dinger angeschaut. Es handelt sich dabei um interaktive Quicktime-Bilder weswegen Ihr auf jeden Fall einen halbwegs aktuelles Quicktime-Plugin haben solltet. Dann kommt Ihr ohne Probleme in den Genuss, die 4 wählbaren Crashs nach belieben rotieren zu lassen oder rein- und rauszuzoomen. Cool, Schrott!



Als Rennfahrer taugte Michael ne Menge, doch warum musste er die Anweisung "Reifenwechsel" derartig missverstehen?


Was da zu sehen ist kann durchaus gefallen, das Schadensmodell wirkt ausgesprochen ausgefeilt und man scheint besonders Stolz auf die Möglichkeit zu sein, dass der Fahrer den Wagen durch die Windschutzscheibe verlassen kann. Auf jeden Fall sehenswert sind zudem die Trailer und Videos auf der Download-Seite des Entwicklers, dort könnt ihr ausführliche Tests des Schadensmodellls begutachten. Bleibt zu hoffen, dass Flatout auch spielerisch überzeugen kann. Zu den 3D-Screenshots und den Videos gelangt ihr über den Link am Ende der News!

FlatOut ist für PC, PS2 und XBox erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.