Wie GamesMarkt berichtet, meldete der aus Hamburg stammende Entwickler Fishlabs Entertainment beim Amtsgericht Hamburg Zahlungsunfähigkeit an. Am 21. Oktober wurde die Masseunzulänglichkeit festgestellt.

Blickt man in Insolvenlisten, so wurde das Ganze bereits am 1. Oktober eröffnet, wobei sich Fishlabs laut Geschäftsführer Michael Schade schon seit Mitte Juli im eigenverwalteten Insolvenzverfahren befindet.

Entsprechend stehen Einsparungen und Entlassungen an - etwa 25 Mitarbeiter aus den Abteilungen Entwicklung und Marketing mussten bereits ihre Schreibtische räumen. Das Management selbst soll auf 30 Prozent seiner Bezüge verzichten.

Man ist sich sicher, mit den Sparmaßnahmen durch die Insolvenz zu kommen und vor allem neue Investoren zu erreichen. Aktuell sollen bereits positive Gespräche mit möglichen Investoren aus Asien und den USA laufen.

In einem offiziellen Statement heißt es inzwischen, dass die Gesellschaft nicht aufgelöst wurde und die Geschäfte normal weiterlaufen.

Fishlabs kennt man vor allem für die sehr erfolgreiche 'Galaxy on Fire'-Reihe auf iOS-Geräten. Bei Apple wurde bereits das MMO Galaxy on Fire: Alliances eingereicht - hier hofft man auf eine baldige positive Zusage. Darüber hinaus entwickelt Fishlabs einen weiteren Teil der Reihe, dessen Ankündigung unmittelbar bevorstehen soll.