Eben erst veröffentlicht wurde schon eine kritische Sicherheitslücke im neuen Firefox 3.0 entdeckt. Wie Zero Day Initiative (ZDI) berichtet, wurde diese Lücke bereits im Labor nachgewiesen. Durch diese Lücke kann ein Angreifer über eine präparierte Internetseite Schadcodes in den PC des Users einschleusen und dann mit den Rechten dessen PC nutzen.

Bis die Mozilla Foundation einen Patch für das Problem bereitgestellt hat, wird es dazu keine näheren Informationen geben. Ob diese Lücke bereits genutzt wird ist auch unbekannt. Ein weiteres Problem bei der Sache ist, dass diese Lücke bereits in früheren Versionen von Firefox 2.0 existieren soll.