In Fire Emblem Fates müsst ihr euch entscheiden: Bleibt ihr bei den Nohr? Oder geht ihr zu den Hoshidos, um euer Erbe anzutreten? Ihr werdet für eines dieser Königreiche kämpfen, das steht fest. Euch erwartet ein rundenbasiertes Strategiespiel, das einen immensen Umfang bietet: Viele Charaktere, zahlreiche Klassen und Siegel sowie Beziehungen, die ihr eingehen könnt, um Kinder zu kriegen. Zudem fordert euch das taktische Kampfsystem heraus. Damit ihr einen guten Einstieg finden könnt, geben wir euch in diesem Guide ein paar hilfreiche Tipps und Tricks zum Start bei Fire Emblem Fates.

Fire Emblem Fates - Launch-Trailer5 weitere Videos

Am 20. Mai 2016 ist Fire Emblem Fates: Birthright and Conquest (Vermächtnis und Herrschaft) nun auch in Deutschland erschienen und hat jetzt schon Spitzenbewertungen. Ihr könnt es auf dem Nintendo 3DS spielen. Damit ihr nicht völlig planlos startet, haben wir für euch ein paar Tipps zum Einstieg zusammengetragen.

Fire Emblem Fates - Tipps und Tricks zum Einstieg

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 12/141/14
Mit unseren Tipps und Tricks zu Fire Emblem Fates könnt ihr jede Schlacht gewinnen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Fire Emblem Fates: Tipps und Tricks

Wer bereits Erfahrungen hat und den vergangenen Teil gespielt hat, dem kann gesagt werden, dass sich nicht sonderlich viel am Spielprinzip geändert hat. Das heißt, das Schachbrett-Kampfsystem mitsamt der unterschiedlichen Charaktere und Klassen, denen ihr Befehle erteilt, ist gleichgeblieben. Das Zusammenspiel eurer Charaktere ist dabei von besonderer Bedeutung. Je fester ihre Bindung ist, desto harmonischer agieren sie im Kampf. Dafür müssen sie eine Beziehung aufbauen. Mithilfe von Siegeln könnt ihr die jeweilige Klasse dann nochmals stärken.

Diese Tipps haben wir außerdem für euch:

Packshot zu Fire Emblem FatesFire Emblem FatesErschienen für 3DS kaufen: Jetzt kaufen:
  • Reichweite von Feinden: Bevor ihr in den Kampf startet, solltet ihr noch einmal die X-Taste betätigen. Das funktioniert auch, wenn ihr euch im Vorwahl-Menü befindet. Es sollte nun eine pinkfarbene Schaltfläche erscheinen. Hierauf seht ihr die Reichweiten eurer Gegner. Schwächere Rekruten eurer Armee oder Heiler sollten sich auf gar keinen Fall innerhalb der pinken Fläche befinden und auch nicht in dessen Reichweite. Ihr könnt im Übrigen auch die pinken Raster einzelner Feinde anschauen. Drückt dafür die A-Taste. Das kann vor allem bei gegnerischen Bogenschützen wichtig sein. So könnt ihr eure fliegenden Einheiten besser auf sie ansetzen, sie positionieren und abstimmen. Im Allgemeinen solltet ihr die kombinierten Feinde im Blick behalten. Je nach Typ, variiert die Reichweite, die der Gegner erreichen kann.
  • Respawn-Punkte merken: In einigen Kämpfen kommt es vor, dass eure Feinde immer wieder nachspawnen. In der Regel tauchen diese Gegenergruppen wieder an der selben Stelle auf: Zum Beispiel in Gängen, Türen oder Treppen am Rand der Karte. Selbstverständlich gilt es, diese Truppen sofort wieder zu eliminieren. Ihr solltet euch also die Respawn-Punkte merken und an diese Stellen defensiv starke Einheiten eurerseits platzieren. Auch Heiler sollten hier nicht fehlen. Somit habt ihr bald die Map-Zugänge unter Kontrolle und könnt diese blockieren. Übrigens habt ihr manchmal auch die Möglichkeit, Drachenadern zu aktivieren. Sie sorgen dafür, dass Feinde an bestimmten Stellen nicht mehr respawnen können. Wenn ihr Schlamm wegzaubert, dann kommen überhaupt keine Gegner mehr nach.
  • Heiler sind kein Allheilmittel: Sicherlich habt ihr auch Heiler unter euren Einheiten. Doch verlasst euch nicht nur allein auf sie. Ihr solltet trotzdem noch ein paar zusätzliche Heilmittel bei euch tragen. So können sich eure Einheiten auch unabhängig von den Heilern wieder stärken, besonders, wenn es einmal brenzlig wird. Jeder eurer Charaktere sollte daher zusätzlich noch mit heilenden Items ausgerüstet werden – man kann nie wissen.
  • Ausrüstungsslots: Jeder eurer Charaktere besitzt insgesamt 5 Ausrüstungsslots, die ihr definitiv voll ausnutzen solltet. Hier könnt ihr Waffen und andere nützliche Gegenstände ausrüsten. Viele Klassen können im Übrigen gleich mehrere unterschiedliche Waffen tragen. Das solltet ihr unbedingt ausnutzen. Dabei kommt das System des Waffendreiecks zum Einsatz: 1. Blaue Waffen (stark gegen rote Waffen), 2. Rote Waffen (stark gegen grüne Waffen), 3. Grüne Waffen (stark gegen blaue Waffen). Notfalls könnt ihr auch die automatische Optimierungsfunktion beim Ausrüsten einsetzen. Checkt diese aber vor jedem Kampf noch einmal manuell.
  • Leveln mit dem Meistersiegel: Das Meistersiegel erhaltet ihr, wenn ihr eure Charaktere schon gut trainiert und genug Kampferfahrung gesammelt habt. Benutzt das Meistersiegel nicht sofort, auch, wenn euch vor Augen gehalten wird, dass ihr dann sogleich ab Level 10 in eine neue, bessere Klasse aufsteigt. Würdet ihr diesen Weg wählen, um Level 20 zu erreichen, so gehen euch hier leider 10 wichtige Level in Sachen Statuswerte und zusätzliche Effekte flöten, die euch mit dem Meistersiegel verborgen bleiben würden. Aus diesem Grund empfehlen wir euch, das Meistersiegel erst zu nutzen, wenn ihr wenigstens eine Klasse bereits auf Level 20 gelevelt habt.
  • Organisation der Einheiten: Vor einer Schlacht könnt ihr im Vorwahlmenü über die Option „Positionierung“ eure Truppen auf dem Feld anordnen und so richtig organisieren. Dabei solltet ihr folgende Tipps und Hinweise beherzigen:

Fire Emblem Fates - Tipps und Tricks zum Einstieg

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden2 Bilder
Auf dem Schlachtfeld solltet ihr Charaktere kombinieren, die eine gute Beziehung zueinander aufgebaut haben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  1. Platziert Offensiv-Spieler an vorderster Stelle.
  2. Dagegen müssen Heiler und Defensiv-Spieler ganz nach hinten, da sie tendenziell schwach sind.
  3. Versucht an dieser Stelle schon Charaktere miteinander zu kombinieren: Das spart wichtige Zeit während des Kampfes.
  4. Beim Kombinieren solltet ihr darauf achten, stets jene Kämpfer zusammenzulegen, die bereits eine gute Beziehung zueinander haben. Dies steigert eure Verteidigung.
  5. Einheiten, die eine hohe Verteidigung besitzen, solltet ihr bei Feinden platzieren, welche eher physische Angriffe anwenden.
  6. Einheiten, die einen hohen Resistenzwert besitzen, sollten in der Nähe von gegnerischen Magiern stehen.
  7. Vergesst in Sachen Positionierung nicht, die Reichweiten mit einzuberechnen. Dazu gehört auch, Einheiten mit einer kurzen Reichweite vorn und Einheiten mit einer großen Reichweite weiter hinten zu platzieren.