Nintendo wird Fire Emblem Fates für den 3DS außerhalb Japans nur zensiert bzw. in einer angepassten Version herausbringen. Dabei geht es speziell um kontroverse Szenen, die als "Umkehr von Homosexualität durch Drogen" gedeutet werden können.

Fire Emblem Fates - Drogen und Homosexualität: Nintendo zensiert Spiel für den Westen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuFire Emblem Fates
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 12/131/13
Soleil fühlt sich zu Frauen hingezogen, kann aber mittels eines "magischen Pulvers" unfreiwillig auch Männer lieben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In dem Spiel ist es bekanntlich möglich, gleichgeschlechtliche Figuren zu verheiraten, was im vergangenen Jahr als positives Zeichen angesehen wurde. Nintendo machte zu dem Zeitpunkt deutlich, dass die Spielerfahrung die Vielfalt der Gesellschaft reflektieren sollte.

In der Vergangenheit zeigte sich Nintendo bei solchen Themen eher "politisch korrekt" und integrierte derartige Möglichkeiten erst gar nicht. Das erste Nintendo-Spiel mit der Heirat von gleichgeschlechtlichen Figuren war Tomodachi Collection: New Life, in dem sich sogar gemeinsam virtuelle Kinder großziehen lassen.

Man kann in Fire Emblem: Fates also auch eine Ehe zwischen Mann und Mann oder Frau und Frau eingehen, was durch sogenannte "Support Conversations" begünstigt wird. Nach einigen Unterhaltungen zwischen den Figuren lässt sich der nächste große Schritt gehen.

Fire Emblem Fates - Drogen und Konvertierung?

Eine der Figuren ist die Dame Soleil, die sich zu Frauen hingezogen fühlt und deren Gegenwart häufig aufgeregt ist sowie weiche Knie bekommt. Sie fürchtet, dadurch nicht stark und cool genug zu wirken. Wenn es in dem Spiel zwischen Soleil und einer männlichen Figur zu einer "Support Conversation" kommt und man mit ihr sich quasi "gut versteht", so passiert es, dass der Mann ein magisches Pulver" in das Getränk von Soleil schüttet. Dieses Pulver lässt sie Frauen als Männer und Männer als Frauen sehen, um ihr wiederum bei ihrer Angst mit den Frauen zu helfen.

Doch von all dem weiß sie nichts, das Pulver wird ohne ihr Wissen in das Getränk gegeben. Sobald die Wirkung des Pulvers nachlässt, fühlt sie sich plötzlich zu der männlichen Figur hingezogen und macht ihr einen Heiratsantrag. Sie sagt, dass sie sich in seine "weiblichen Version" verliebt habe, ihn nun aber als Mann liebe.

Das sorgte bei einigen Spielern für die Annahme, dass die homosexuelle Soleil mit einem Pulver "konvertiert" wurde. Wie Nintendo die Szenen für den Westen genau angepasst hat, bleibt unklar.

Spielekultur - Schlechte Spiele, die wir trotzdem lieben

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (15 Bilder)

Aktuellstes Video zu Fire Emblem Fates

Fire Emblem Fates - Launch-Trailer5 weitere Videos

Fire Emblem Fates ist seit dem 20. Mai 2016 für 3DS erhältlich. Jetzt bei Amazon kaufen oder direkt downloaden bei gamesrocket.