Für Final Fantasy XV kommt die eigens entwickelte Luminous-Engine von Square Enix zum Einsatz. Noch war nicht klar, ob die Macher auch am Ende damit zufrieden sind oder vielleicht bei kommenden Ablegern wieder auf etablierte Systeme umschwenken. Doch ein Patenteintrag scheint nun mehr zu verraten.

Final Fantasy XV - Square Enix sichert sich erneut Rechte an Spiel-Engine

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 45/541/54
Die Luminous Engine von Final Fantasy XV wurde erneut geschützt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Denn nun ist ein Patent auf die sogennante "Luminous Studio Pro"-Engine eingereicht worden, die sich nochmal von dem Patent aus dem Jahre 2012 unterscheidet. Dabei handelt es sich vermutlich um die weiterentwickelte und wohlmöglich vorerst finale Engine des Rollenspiels. Damit dürfte klar sein, dass Square Enix die Engine auch in Zukunft in irgendeiner Art und Weise nutzen will. Bislang ist nur noch nicht bekannt wofür.

World of Wonders

Zuletzt wurde die Engine mit dem sogenannten "World of Wonders"-Trailer vor einigen Monaten präsentiert. Diesen zeigen wir euch weiter unten noch einmal. Andere Projekte bei Square Enix, die in eine ähnliche Kerbe wie Final Fantasy XV schlagen, werden indes weiter mit anderen Systemen entwickelt. So entsteht aktuell das Final Fantasy VII Remake und Kingdom Hearts mit Hilfe der Unreal Engine 4.

16 weitere Videos

Final Fantasy - Mit Chocobos und Kulleraugen zur Legende: Die Geschichte von Final Fantasy

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (35 Bilder)

Final Fantasy XV ist seit dem 29. November 2016 für PS4 und Xbox One erhältlich. Jetzt bei Amazon kaufen oder direkt downloaden bei gamesrocket.