Das japanische Magazin Famitsu beschäftigt sich in dieser Woche zu einem großen Teil mit dem Thema Final Fantasy. Dabei äußert sich Tetsuya Nomura auch wieder kurz zu Final Fantasy Versus XIII.

Hinter dem Veröffentlichungstermin steht noch immer ein sehr großes Fragezeichen

So hat Nomura selbst kürzlich die gesamte Weltkarte abgeklappert und die Dungeons sowie Städte genauer unter die Lupe genommen. Dabei war er erstaunt davon, wie weitläufig und beeindruckend alles ist.

Er erwähnte ebenfalls, dass Versus XIII Teile der 'Luminous Studio'-Engine verwendet, auf deren Basis Square Enix die Spiele der nächsten Generation entwickeln wird. So wurde die Beleuchtung neu gemacht und mit der Technologie aus Luminous ausgestattet. Da Nomura Wert auf Fotorealismus legt, ist die Beleuchtung ein sehr wichtiger Teil davon - und Luminous würde sich dazu hervorragend eignen.

Square Enix will aus Luminous eine Allzweck-Engine machen, das Grafikgerüst von Versus XIII ist hingegen sehr speziell und wird wohl keinen breiten Einsatz finden. Abschließend verspricht Nomura ein Final Fantasy, wie wir es noch nie gesehen haben.

Wie lange Final Fantasy Versus XIII bereits in Entwicklung ist, macht auch die Trademark deutlich. In den USA musste es von Square Enix mittlerweile verlängert werden, nachdem bereits 2006 der Antrag darauf gestellt wurde. In Europa läuft die Registrierung frühstens 2016 aus. Hoffen wir, dass es bis dahin bereits erschienen ist.

Final Fantasy XV ist bereits für PS4, Xbox One & PC erhältlich und erscheint am 2018 für Nintendo Switch. Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.