Momentan herrscht etwas Aufregung um die unterschiedlichen Spiel-Versionen von Final Fantasy XIII. Manche behaupten das Spiel sähe auf der XBox 360 besser aus, andere behaupten die PlayStation 3 habe die Nase vorn. Wie es wirklich aussieht, teilen uns von einem technischen Standpunkt aus die Technik-Gurus von DigitalFoundry in einem 3-seitigen Artikel mit.

So läuft das Spiel auf der 360 nicht mit einer vollen HD Auflösung, sonder lediglich in 1024x576 Pixeln und 2-fachem MSAA (Multi-Sampling-Anti-Aliasing – Kantenglättung). Auf der PS3 sind es 720p (1280x720 Pixel) sowie ebenfalls ein 2-faches MSAA.

Final Fantasy XIII - 360 vs PS3 - Das sind die Fakten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 194/1961/196
Die Körnung bei der 360 ist deutlich zu erkennen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Da das Alpha-to-Coverage (Kantenglättung auf Alphatexturen = Gebüsche, Haare, etc.) auf der 360 jetzt in geringer Auflösung gerendert und danach für die HD-Auflösung hochgerechnet wird, sind betroffene Bereiche, wie etwa die Haare der Charaktere, mit einem unschönen, körnigen Effekt versehen. Solche Texturen beginnen außerdem leichter zur flimmern.

Wenn mehrere Charakter zugleich auf dem Bildschirm sind kann es vorkommen, dass es zu leichten FPS-Einbrüchen in beiden Versionen kommt (weniger als 30 FPS). Hier hat durch die geringere Auflösung allerdings die etwas 360 weniger Probleme.

Ein großer Unterschied zeigt sich allerdings in den vorgerenderten Filmen (CG Videos). So mussten die 32 GB an Filmmaterial der Blu-Ray auf drei Dual-Layer DVDs, welche durch Microsofts Kopierschutzmaßnahmen nur noch 6.8 GB fassen, für die 360 gepresst werden.

Final Fantasy XIII - 360 vs PS3 - Das sind die Fakten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 194/1961/196
Schnelle Szenen führen leicht zur Blockbildung
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die 1080p Sequenzen der PS3 wurden mit dem in der Industrie oft verwendeten Bink Komprimierungssystem kodiert. Der kann in langsamen Sequenzen zwar durchaus mithalten, lässt bei schnellen Bewegungen aber sehr schnell Blockbildung auftreten und vermindert dadurch die Qualität erheblich.

Hätte Square-Enix hier mehr Arbeit in die Kodierung investiert oder womöglich ein anderes Komprimierungssystem verwendet, z.B. die Lizenzierung und Portierung eines H.264 Dekoders, hätte man sicherlich bessere Ergebnisse erzielen können. Zumal auf den ersten beiden DVDs noch etwa 1GB Speicherplatz nicht belegt wurde. Der freie Speicher könnte aber auch anderen Zwecken dienen.

Wer mehr technischen Einblick und Vergleichsbilder will, der sollte auf der DigitalFoundry Website vorbeischauen. Dort findet ihr auch besser aufgelöste Vergleichsvideos als bei YouTube.

Final Fantasy XIII ist für Xbox 360, seit dem 09. März 2010 für PS3 und seit dem 09. Oktober 2014 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.