Dass das Final Fantasy VII Remake keine 1:1-Kopie des Originals wird, ist nun schon seit geraumer Zeit bekannt. Square Enix' Tetsuuya Nomura deutete jetzt drastische Änderungen für das Kampfsystem an.

Gegenüber dem Official PlayStation Magazine sagte er: "Wir werden es nicht zu einem Shooter oder etwas Ähnlichem machen. Es wird aber drastische Änderungen geben, wobei wir sicherstellen wollen, dass es noch erkennbar ist."

Weiter ins Detail ging er nicht. Zuletzt meinte er, nicht die Absicht zu haben, ein 1:1-Remake daraus zu erstellen oder nur das ursprüngliche Final Fantasy mit einer besseren Grafik zu versehen.

Es soll bestimmte Story-Elemente geben, die man nicht beeinflussen bzw. stören wolle. Auch möchte man nichts an jenen Dingen ändern, mit denen sich die Fans verbunden fühlen.

Das Ziel sei es letztendlich, das Spiel für die momentane Generation an Spielern zu gestalten, die das erste Mal mit Final Fantasy 7 in Berührung kommen. Gleichzeitig möchte man aber auch die Fans ansprechen und ihnen ein neues Spielerlebnis bieten.

"Es muss etwas sein, das Staunen und Begeisterung hervorruft. Ich will es nicht so sehr abändern, dass es nicht mehr wiederzuerkennen ist, sondern etwas haben, das frisch, neu und noch immer als Final Fantasy 7 erkennbar ist", so Nomura.

Final Fantasy VII Remake erscheint demnächst für PC, PS4 & Xbox One. Jetzt bei Amazon vorbestellen.