Bei vielen Spielern traf die Aussage, dass das Final Fantasy VII Remake in mehreren Episoden erscheinen würde, auf Unverständnis. Warum sollte die Neuauflage des Klassikers noch einmal künstlich aufgeteilt werden? Die Antwort liefern die Entwickler selbst in einem Statement auf ihrem Blog.

Final Fantasy VII Remake - Darum erscheint das Spiel in Episoden

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 5/171/17
Warum erscheint das Remake als Episodenspiel?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Aussagen der Entwickler zufolge, wollen sie den Fans verständlicher machen, warum ein solches Projekt schwer zu realisieren ist. Grund dafür ist vor allem die neue Grafik, die eine Menge Ressourcen verschlingt. Demnach würde Final Fantasy VII in seiner Gänze niemals auf einen Datenträger passen, wenn alle Inhalte beibehalten werden sollen. Darunter würden dann einige Teile des Spiels leiden, die herausgenommen werden müssten.

Episoden sollen Überraschungen bereithalten

Mit der Aufteilung in Episoden soll also das komplette Spiel und nicht nur eine Essenz von Final Fantasy VII an die Spieler gebracht werden. Eine gekürzte Fassung des Spiels wäre laut den Entwicklern noch weniger populär bei den Spielern als die Episoden.

"Ich hoffe ihr wisst jetzt, warum wir diese Design-Entscheidungen treffen mussten und das ihr die Größe für das Remake zu schätzen wisst." so Producer Yoshinori Kitase. "Diese wird über die Tiefe der originalen Welt, Erzählung und des Gameplays hinausgehen und etwas liefern, das gleichzeitig neu und vertraut scheint. Wie ich schon sagte: Wir lieben es Überraschungen abzuliefern."

Final Fantasy VII Remake erscheint demnächst für PC, PS4 & Xbox One. Jetzt bei Amazon vorbestellen.