Mit FIFA Online enthüllte EA heute einen neuen Free2Play-Titel, der sich nicht nur an Spieler richtet, sondern auch allgemein an die eher nicht spielenden Fußballfans. FIFA Online ist webbasiert über den Browser spielbar und kostet keinen Cent. Wahrscheinlich wird das Projekt durch Werbung und Microtransaktionen finanziert.

FIFA Online - EA enthüllt Free2Play-FIFA

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 1/91/9
Erste Screenshots zu FIFA Online findet ihr in unserer Galerie.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Interessante an FIFA Online ist die Engine, denn das Spiel nutzt die gleiche Technik wie FIFA 10. Trotzdem sollte sich niemand Hoffnungen auf ein grafisches Schmankerl machen, da die Entwickler Wert auf bestmögliche Kompatibilität legten, weshalb FIFA Online ebenfalls auf Durchschnittsrechnern flüssig laufen soll.

Auch die gesamte FIFA-Datenbank, wie etwa die kommende WM, wurde mit eingebunden. Dadurch können die Spieler 500 Teams mit 15.000 Spielern in 30 lizenzierten Ligen über den Rasen jagen. Spielbar ist FIFA online in den drei Modis World Cup, League und Versus.

Laut EA Sports' Peter Moore habe man mit FIFA zwar 10 Millionen Spieler für sich gewinnen können, jedoch gebe es weltweit mehr als zwei Milliarden Menschen, die sich für Fußball interessieren. Im Februar soll ein geschlossener Betatest stattfinden - im Juni folgt schließlich die offene Beta.

FIFA Online ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.