In diesem Jahr gesellt sich eine neue Plattform für FIFA 18 dazu. Mit der Nintendo Switch eröffnet sich ein komplett anderes Publikum für die Fußballsimulation. Doch aktuell scheint sich der Andrang noch in Grenzen zu halten. Die Verkaufszahlen der Nintendo-Switch-Version von FIFA 18 nehmen nur einen kleinen Teil des großen Ganzen ein.

FIFA 18 - So niedrig sind die Verkaufszahlen auf der Nintendo Switch

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/43Bild 24/661/1
Aktuell greifen User lieber zu den üblichen Versionen von FIFA 18.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die ersten Verkaufszahlen aus Großbritannien zeigen, dass die Nintendo-Switch-Version von FIFA 18 am unbeliebtesten ist. So stammen 97 Prozent aller Verkäufe von der PS4- und Xbox-One-Version. Zwei Prozent stammen von der PS3 und Xbox 360. Nur ein einziger Prozentpunkt von FIFA 18 wurde bislang auf der Nintendo Switch verkauft. Diese Zahlen gelten für die physischen Versionen in den Händlerregalen und lassen die PC-Version außer Acht. Da die Nintendo Switch aber aufgrund ihres internen Speichers limitiert ist, wird der digitale Anteil wohlmöglich noch geringer sein. Genaue Zahlen oder Daten anderer Regionen gibt es bislang leider noch nicht.

Bilderstrecke starten
(83 Bilder)

Die Zukunft der Nintendo Switch

Electronic Arts hatte im Vorfeld der Veröffentlichung von FIFA 18 gesagt, dass die Fußballsimulation ein Test für die Nintendo Switch ist. Sollte die Simulation ausreichend Spieler anziehen, wird die neue Plattform in Zukunft auch weiter unterstützt. Ob dies bei den aktuell sehr niedrigen Zahlen der Fall sein wird, bleibt abzuwarten.

FIFA 18 ist für Nintendo Switch, PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.