Wie schon bei den Ecken angesprochen, sind die Kopfbälle in FIFA 15 jetzt etwas anspruchsvoller. Ein gutes Auge auf relevante Eigenschaften eines Stürmers ist jetzt also noch wichtiger. Achtet bei eurer Stürmersuche zuallererst natürlich auf eine gute Körpergröße. Ab 1,85 sollte euer Kopfballungeheuer schon groß sein. Weiterhin sollte natürlich der Kopfballwert entsprechend hoch sein, allerdings sind auch die Physis, die Sprungkraft und die Balance entscheidende Werte, die dafür sorgen, dass euer Stürmer sich im Gerangel um die bessere Position sowie den eigentlich Luftkampf auch entsprechend zu behaupten weiß. Spezialitäten und entsprechende Fähigkeiten sind dann natürlich von zusätzlichem Vorteil.

Wie schon bei den Ecken erwähnt ist nicht entscheidend, wie stark ihr die Kopfballkraft aufladet, sondern wie ihr euch im Kampf mit dem Gegenspieler während der Flugphase des Balles positioniert habt. Ladet die Kopfballstärke auf, sobald ihr euch vorm Verteidiger positioniert habt und der Ball noch um drei Meter von euch entfernt ist. Je näher ihr am gegnerischen Fünf-Meter-Raum steht, desto weniger Kraft ist nötig, da der Ball in diesem Jahr dann sehr schnell über das gegnerische Gehäuse saust. Haltet ihr neben der Aufladung der Stärke RB/R1 gedrückt, wuchtet euer Stürmer den Ball zwar mit weniger Power aber genauer in die angewählte Ecke des Tores. Kommt ihr innerhalb des 16ers zum Kopfball und der Torwart steht weiter vor seinem Tor, könnt ihr mit gedrückt gehaltener LB/L1-Taste eine Bogenlampe köpfen, die sich im Idealfall dann hinter dem Keeper ins Gehäuse senkt.

Formation

Die richtige Wahl der Formation ist auch in FIFA 15 eine gewichtige Angelegenheit, vor allem im „Ultimate Team“-Modus. Doch dazu später mehr. Vorab müsst ihr euch fragen, welchen Spielstil ihr bevorzugt. Spielt ihr gern mit langen Bällen durch die Mitte? Oder bevorzugt ihr Tiki Taka, also das Kurzpassspiel durch die Mitte? Arbeitet ihr lieber mit Flanken oder zieht das Spiel mit Pässen gern über das gesamte Feld auf? Bestimmt ihr gern das Spielgeschehen über Ballbesitz oder kontert ihr lieber durch schnelles Umschaltspiel? Denn für jede Spielweise gibt es die entsprechend besser geeigneten Formationen.

FIFA 15 - Das ist neu in FUT11 weitere Videos

Wenn ihr bei eurem Angriffsspiel vor allem über die Flanken kommen wollt, bietet sich etwa die 4-4-1-1- oder die 4-2-3-1-Formation an. Wenn ihr es lieber in Tiki-Taka-Manier spielt und euch durch die Mitte kombinieren wollt, sind Formationen wie das 4-2-2-2, die 4-3-1-2 oder eine 3-5-2-Formation zu empfehlen. Ihr könnt zusätzlich Feinabstimmungen der einzelnen Positionen vornehmen, indem auf den entsprechenden Spieler geht und dann X/Viereck drückt. Nun könnt ihr dessen Position frei verändern und im Anschluss seine finale Position definieren.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: