Auch hier gilt eine Faustregel: Spielt nur Spieler an, die sich im Sichtkontakt zum ballführenden Spieler befinden und dreht euch, wenn ihr in dem Moment die Zeit dazu habt, so gut wie möglich zum anzuspielenden Mitspieler. Beides erhöht mit der richtigen Passdosierung die Wahrscheinlichkeit eines ankommenden Passes enorm. Abgesehen davon ist die Stärke der Passanzeige auch entscheidend dafür, ob ihr den nächststehenden Mitspieler oder einen weiter entfernten Mitspieler anspielen wollt. Je länger ihr die Taste drückt, desto weiter entfernte Mitspieler werden automatisch angespielt.

Der sichere Pass: Wie schon in den Tipps zum Dribbling angesprochen ist der sichere Pass durch gedrückt gehaltene LT/L2-Taste die sicherste Methode eines Zuspiels. Diese sind zwar etwas langsamer, dafür aber genauer. Das gilt sowohl für den normalen als auch den Laufpass. Achtet nur darauf, die Pässe etwas stärker aufzuladen.

Der Laufpass: Der Laufpass (Y/Dreieck)dient eurer Mannschaft zum Einen dazu, die gegnerische Abwehrkette mit einem Pass durch diese hindurch zu überwinden, kann eurem Team aber auch im Aufbauspiel helfen, nachzurücken, indem ihr die hinten stehenden Spieler mit diesem Pass zum Aufrücken bringt. Wichtig ist, dass ihr den Laufpass gut timt. Sollte der Gegner auf Abseitsfalle bauen, ist der richtige Zeitpunkt der Passabgabe wichtig. In vielen Fällen heben eure Mitspieler einen Arm, um euch zu signalisieren, dass sie jetzt einen Sprint einlegen werden – der Moment für euch, diesen Mitspieler mit einem wohldosierten Laufpass anzuspielen.

FIFA 15 - Das ist neu in FUT11 weitere Videos

Die Laufflanke: Alternativ könnt ihr mit LB/L1 + Y/Dreieck eine sogenannte Laufflanke schlagen. Der Vorlauf des Balles zum anzuspielenden Mitspieler ist derselbe, nur dass die Hereingabe durch einen höheren Ball erfolgt. Das ist vor allem dann nützlich, wenn euer anzuspielender Mitspieler von einem oder mehr Verteidigern gedeckt wird und jeder normale Laufpass so vom Gegner abgefangen werden würde. Durch die höhere Hereingabe kann euer Mitspieler sich vom Gegner lösen und bekommt den Ball im Idealfall direkt in den Lauf gespielt und kann sofort zum Dribbling ansetzen.

Wenn ihr der Passabnehmer seid, empfiehlt es sich bei starker Deckung durch den Gegner oder bei schnellem Umschaltspiel zum Zeitpunkt der Passannahme den rechten Stick kurz in die Richtung zu drücken, in die ihr den Ball nach der Annahme weiterspielen wollt. So legt der Spieler sich den Ball in die entsprechende Richtung etwas vor und kann schneller durchstarten. Nützlich ist der rechte Analogstick auch, wenn ihr einen Ball davor bewahren wollt, ins Aus zu rollen. Sprintet dem Ball hinterher und drückt dann im Moment der Ballberührung den rechten Stick in Richtung des Spielfeldes, damit der Spieler den Ball so stoppt und davor bewahrt, ins Aus zu rollen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: