Flanken werden in vier von fünf Fällen von euren Außen geschlagen, was also bedeutet, dass ihr euch schon bei der Aufstellung Gedanken über geeignete Spieler machen müsst. Eine gute Übersicht darüber bekommt ihr im jeweiligen Spielerprofil an Eigenschaften „Flankengeber“, „Dribbler“ und „Flitzer“ unter der Seite „Spezialitäten“.

Hier ist der starke Fuß des jeweiligen Spielers ein nicht unerheblicher Faktor. Ein Arjen Robben spielt bei den Bayern als Linksfuß zwar auf der rechten Seite – das aber auch nur, weil sein charakteristischer Lauf nach innen und dem gefürchteten Schuss aufs Tor ein Alleinstellungsmerkmal ist. Wenn ihr nicht gerade einen Robben in euren Reihen habt, sollte der linke Außen ein Linksfuß und der Rechtsaußen ein Rechtsfuß sein, damit diese auch mal bis zur Grundlinie sprinten und aus vollem Lauf mit ihrem starken Fuße flanken können. Zusätzlich solltet ihr darauf achten, dass der schwache Fuß mindestens drei von fünf Sternen hat.

Sollte die Stärke des schwachen Fußes unter diesem Wert liegen, stoppt ihr einfach kurz ab und bewegt euch eins, zwei Meter auf den 16er zu und flankt dann. In diesem Fall wird der Spieler automatisch seinen starken Fuß zum Flanken nutzen.

FIFA 14 - Pro Instincts Producer Video7 weitere Videos

- Frühe Flanke (Analogstick in die gewünschte Richtung + LB/L1+X/Viereck): Diese Aktionen sind äußerst wirkungsvoll, wenn ihr am Kontern seid und über die Außen marschiert. Beim Umschaltspiel ist die gegnerische Viererkette oftmals nicht schnell genug hinten und wenn ihr dann in der Mitte noch ein, zwei schnelle Mitspieler habt, sind frühe Flanken ein tödliches Mittel. Wichtig ist hier, dass ihr diese nicht erst schlagt, wenn ihr schon fast an der gegnerischen Grundlinie seid, das wäre ja total unsinnig. Frühe Flanken spielt ihr auf euren mitlaufenden Stürmer und werden so geschlagen, dass sie ein paar Meter vor dem in der Mitte mitlaufenden Stürmer auf Kopfhöhe ankommen.

Schlagt diese also, wenn ihr auf einem der Außenbahnen noch ca. 20-25 Meter von der gegnerischen Grundlinie entfernt seid. Wichtig beim Stürmer danach: Flugkopfball, um die entscheidenden Meter eurem Gegenspieler voraus zu sein. Haltet hierfür LT/L2 gedrückt und ladet dann die Schussanzeige auf, wenn der Ball fast auf eurer Höhe, eins, zwei Meter vor euch ist. Dann wird euer Stürmer dem Ball entgegenhechten und ihr habt die frühe Flanke perfekt ausgespielt.

- Flache Flanke auf den kurzen Pfosten (Linker Analogstick in die gewünschte Richtung + doppelt X/Viereck): Bei der flachereren Variante müsst ihr mit dem ballführenden Spieler im Strafraum sein und wissen, dass euer mitgelaufener Mitspieler schon am gegnerischen Fünfer ist, da diese Flanke flach und schnell kommt und euer Stürmer den Ball im Idealfall nur noch einschieben muss.

- Flache Flanke auf den langen Pfosten (Linker Analogstick in die gewünschte Richtung + dreifach X/Viereck): Dasselbe Spiel – nur eben auf den langen Pfosten. Achtet auf eure mitgelaufenen Mitspieler, denn diese müssen dazu schon am gegnerischen Fünf-Meter-Raum sein, um den Ball dann direkt in die Maschen zu donnern.

- Platzierte Flanke (Linker Analogstick in die gewünschte Richtung + LT/L2 gedrückt halten + X/Viereck): Diese Art der Flanken ist lohnend, wenn sich die gegnerische Verteidigung im eigenen 16er versammelt hat und ihr mit einem der Außen hineinflanken, aber nicht riskieren wollt, dass diese irgendwo im Kuddelmuddel untergeht. Diese wird dann zwar nicht scharf und schnell, dafür aber so präzise wie möglich auf die sich anbietenden Mitspieler geschlagen, was die Wahrscheinlichkeit eines Kopfballabnehmers entscheidend erhöht.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: