Auch in FIFA 14 könnt Ihr wieder bis zu drei Scouts für die Suche nach vielversprechendem Nachwuchs einstellen. Preislich ist hier für jeden Geldbeutel etwas dabei, auch wenn teuer in dem Fall wirklich besser bedeutet..

- Das Herkunftsland des Scouts ist nicht unwichtig, da sein Steckenpferd dann auch sein Land ist, aus dem er kommt und er hier einen gewissen Vorteil hat gegenüber der Suche in anderen Ländern.

- Technisch begabte Mittelfeldspieler findet ihr aufgrund kleinerer Durchschnittskörpergröße, dafür größerer Spritzigkeit und technischem Vermögen vornehmlich in Spanien, Brasilien oder Italien. Aber auch Japan oder afrikanische Länder beherbergen schnelle und technisch versierte Spieler.

FIFA 14 - Pro Instincts Producer Video7 weitere Videos

- Robuste Verteidiger kommen aufgrund höherer Körpergröße und besserer Physis erfahrungsgemäß oftmals aus Deutschland oder England, aber auch Russland und die nordischen Länder wie Schweden oder die USA haben einen großen Pool an Spielern, die robust und physisch durchsetzungsfähig sind.

- Eure Jugendschule kann nicht unbegrenzt Spieler aufnehmen. Solltet ihr irgendwann das Limit erreicht haben, solltet ihr alle paar Wochen reinschauen und Spieler, deren Erwartung sich immer weiter nach unten korrigiert zeitnah rausschmeißen, um Platz für neue vielversprechende Talente zu machen.

- Natürlich sind die großen, bekannten und vermögenden Spitzenvereine mit dem Topf voller Geld nicht unbedingt auf das Scouting von Jugendspielern angewiesen. Dafür lohnt es sich für kleinere, schwächere Vereine umso mehr, sich einen guten Scout zu holen, da die Talente trotz ihres jungen Alters schon nach 1-2 Jahren 60er bis 70er Bereich liegen und eine gute Alternative zu den bestehenden Spielern bieten.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: