Mit der Ignite-Engine kündigte Electronic Arts im Rahmen der 'Xbox One'-Vorstellung eine neue Technik an, die unter anderem in FIFA 14 zum Einsatz kommt und alles besser als die alte Engine machen soll.

FIFA 14 - Auf dem PC ganz und gar nicht "Next-Gen"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 55/641/64
PC-Spieler müssen auf die brandneue Engine in FIFA 14 verzichten, was für ordentlich Kritik sorgen dürfte.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sie bietet letztendlich einen höheren Grad an Realismus, zumindest verspricht dies EA: "Die Intelligenz der virtuellen Athleten steht der menschlichen in nichts nach: Entscheidungen werden noch früher getroffen, Tempo- und Richtungswechsel dank erhöhter Agilität schneller vollzogen. Die Spielwelt wird so lebendig sein, wie man das aus der Wirklichkeit der Stadien und Arenen kennt."

Und das ist nur ein Zitat von vielen, das EA bzw. EA Sports für die neue Engine übrig hat. Irgendwo dazwischen befindet sich ein Kommentar, der PC-Spielern nicht sonderlich schmecken dürfte. Rob Hodson, der Community Manager rund um FIFA, überbringt die schlechte Nachricht, dass die neue Engine nicht mit der PC-Version laufe, sondern nur auf PlayStation 4 und Xbox One zu finden ist.

Stattdessen wird die PC-Fassung also mit der alten Engine ausgestattet und auf die neuen Features verzichten müssen. Für PC-Zocker ein Déjà-vu und ein harter Schlag.

FIFA 14 ist für 3DS, PC, PlayStation Vita, PS3, Wii, Xbox 360, seit dem 22. November 2013 für Xbox One und seit dem 29. November 2013 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.