Hier hat sich im Gegensatz zum Vorgänger nichts Neues getan. Bei den individuellen Taktiken habt ihr die Wahl zwischen der vereinsspezifischen Standardtaktik, Konter, Hohem Druck, Ballbesitz und die langen Bälle.

Alle Taktiken haben ihre eigenen Schwerpunkte, was das taktische Gesamtkonzept auf dem Rasen betrifft. Während bei der Taktik „Konter“ die Abwehrkette relativ weit hinten steht, das Team dann aber bei Ballbesitz umschaltet und in den Angriff geht, verzichtet die Taktik „Ballbesitz“ auf riskante Pässe und steht kompakter, um ein geordnetes Angriffsspiel á la FC Barcelona.

Natürlich könnt ihr auch in FIFA 13 eure Taktik ganz individuell zusammenschustern. Welche Regler wofür zuständig sind, lest ihr jetzt hier.

FIFA 13 - Prognose: CL-Finale - Borussia Dortmund - Bayern München9 weitere Videos

Aufbauspiel

Geschwindigkeit: Hier bestimmt ihr die Geschwindigkeit der Angriffe und wie schnell sich auch eure Außen in den Angriff mit einschalten.

Passspiel: Dieser Regler beeinflusst die Passdistanz sowie die Unterstützung durch die Teamkollegen. Da eure Spieler hier weiter auseinander stehen, ist das vor allem für gezielte Laufpässe und schnelle Vorstöße geeignet.

Positionsspiel: Ihr entscheidet ihr euch entweder für ein geordnetes Spiel oder freie Wahl in den ersten zwei Dritteln des Spielfeldes. Was bedeutet, dass eure Außenverteidiger sich bei einem geordneten Spiel nicht mit in den Angriff einschalten und sich zusammen mit euren Außen bis zur gegnerischen Grundlinie abwechseln und durchtanken.

Chancenerarbeitung

Passspiel: Hier bestimmt ihr das Risiko, mit dem Pässe ausgeführt werden, sowie die Laufunterstützung. Eine riskantere Pass-Spielweise kann die gegnerischen Abwehrketten natürlich schnell mit einem gezielten Pass aufknacken, birgt aber auch eine hohe Fehlpass-Gefahr.

Flanken: Hier legt ihr die Tendenz und Häufigkeit von Flanken in den Strafraum fest. Hier bleibt euch überlassen, ob ihr lieber mit langen Bällen oder Passvariationen spielen wollt.

Schussverhalten: Das Schussverhalten bestimmt die Tendenz und Häufigkeit von Schüssen. So bieten sich eure Stürmer und Außenflitzer öfter vor dem gegnerischen 16er an, um dann bei einem Zuspiel direkt auf das gegnerische Tor zu halten.

Positionsspiel: Das Positionsspiel regelt die Freiheit der Spieler in ihrer Positionswahl im vordersten Drittel des Feldes. Hier behalten eure Spieler dann entweder weitestgehend ihre Position bei oder kreuzen Wege, und tauschen Positionen, um so Lücken in der gegnerischen Abwehr aufzureißen.

Verteidigung

Druck: Legt fest, ab welchem Punkt euer Team anfängt zu verteidigen. Steht eure Abwehrreihe hoch, könnt ihr natürlich mehr Angriffsdruck aufbauen, seid dann aber anfällig für Konter. Deswegen sollte man bei hoch stehender Abwehrkette auch überlegen, auch auf Abseits zu spielen.

Aggressivität: Beeinflusst die Verteidigungshaltung eures Teams gegenüber dem Ballführenden. Bleibt ihr zurückgezogen, geht ihr nicht direkt auf den Mann, sondern bleibt hinter dem Ball und könnt so auch Passwege zustellen. Während ihr beim Doppeln den ballführenden Gegner mit einem Mitspieler sofort in die Mangel nehmt.

Verschieben: Diese Option bestimmt, wie sich das Team in Richtung Ball verschiebt. Entweder stehen und verschieben sich die Abwehrreihen kompakt, normal oder statisch.

Verteidigungslinie: Hier bestimmt ihr die Aufstellung und Strategie der Verteidigung. Ihr habt die Wahl zwischen dem Abschirmen oder der Abseitsfalle.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: