Hier geht es darum, einen von euch erstellten oder realen Spieler zu übernehmen und duch die Saisons zu führen. Ihr verbessert euch bei Erfolg entsprechend und habt auch die Möglichkeit, für die Nationalmannschaft zu spielen.

Entweder ihr erstellt euch vorher einen Spieler und fügt den vorab in euer Wunschteam ein, oder ihr erstellt ihn nach Aufforderung. Solltet ihr den vorher bereits erstellt haben, ist es wichtig, die individuellen Kader zu laden und nicht die Standard-Kader.

Wer als Spieler Tore machen will, sollte sich natürlich keinen Spieler erstellen, der als Verteidiger oder defensiver Mittelfeldspieler fungiert. Natürlich könnt ihr euch auch die Mühe machen und den Ball jedes Mal mit eurem Innenverteidiger ins gegnerische Tor tragen, aber sollte das fehlschlagen, fehlt ihr dann zum Einen hinten, und zum anderen sinkt eure Spielbewertung dank mangelnder Positionstreue.

FIFA 13 - Prognose: CL-Finale - Borussia Dortmund - Bayern München9 weitere Videos

Je jünger euer Pro ist, desto mehr Entwicklungspotenzial hat er. Außerdem lauft ihr mit eurem Pro ab Alter 26 Gefahr, dass ihr im Verein und auch international Platz für jüngere Spieler machen müsst. Viel zu beachten gibt es nicht, ihr bekommt keine verteilbaren Erfahrungspunkte und müsst euren Spieler auch nicht trainieren. Geht ihr auf „Mein Pro“ und dann auf „Kommende Ziele“, seht ihr, was der Trainer von euch für die Saison erwartet, unter anderem, welche Durchschnittsbewertung oder wie viele Tore ihr schießen oder vorbereiten müsst.

Unter „Meine Aktionen“ könnt ihr euch vom Trainer ausleihen lassen. Da er das letzte Wort hat, wird er euch nicht immer und sofort zustimmen. Probiert es am Besten in der Winterpause, wenn die zweite Transferperiode läuft, da ist die Warscheinlichkeit am höchsten, dass ihr mit eurer Verleih-Anfrage Erfolg habt.

Im direkten Spielverlauf gibt es mehrere Aspekte, die eure Spielbewertung beeinflussen. Nicht nur Tore zählen hier. Eure erfolgreich angenommenen und gespielten Pässe sind genauso wichtig, wie gewonnene Zweikämpfe und die Positionstreue. Anhand des Pfeils zu den Füßen eures Spielers seht ihr, in welchen Bereich ihr euch bewegen müsst, um Punkte für Positionstreue zu bekommen.

Während ein Pfeil euch sagt, dass ihr fast richtig steht, bedeuten drei Pfeile, dass ihr davon weit weg seid und es sogar Punktabzüge gibt, wenn ihr euch nicht schnellstmöglich in die angezeigte Richtung bewegt.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: