Ein neues Jahr, ein neues FIFA-Spiel aus dem Hause EA Sports. Auch in FIFA 2013 ist der Ball rund, das Tor eckig und das Spielfeld riesig. Ein paar Besonderheiten gibt es in EAs Fußball dann doch zu beachten, jedes Jahr aufs Neue, vor allem da im Vergleich mit dem Vorgänger einiges verfeinert, verändert oder ausgebessert wurde.

FIFA 13 - Prognose: CL-Finale - Borussia Dortmund - Bayern München9 weitere Videos

Wie die Zeit vergeht... Sucht ihr Tipps und Tricks zum Nachfolger, dann seht in unseren FIFA-14-Guide.

Mit unserem FIFA-2013-Guide geben wir euch einen Leitfaden an die Hand. Natürlich wird dieser Guide nach und nach ergänzt und um neue Inhalte, Tipps sowie Taktiken und Kniffe erweitert.

Wir nehmen uns erst die Grundlagen vor, die man braucht, um in die Welt von FIFA einzusteigen, und gehen dann immer weiter ins Detail, bis wir erweiterte Spielzüge und die feinen Details am Rande aufführen. Jedem von euch, egal ob Profi oder Neueinsteiger, wünschen wir viel Spaß mit dem neuen FIFA. Und natürlich: ganz viele Tore.

Steuerungsgrundlagen

Voraussetzung für diese Grundlagen, die hier als Steuerungsbeispiele angeführt sind, ist in dem Fall ist die klassische Steuerung, bei der die Schusstaste „B/Kreis“ und nicht „X/Viereck“ ist.

Dribbling

Neu in FIFA 13 ist die Möglichkeit, den Ball eng am Fuß zu halten, gleichzeitig aber auch den Kopf oben zu halten, was Abspiele mit größerer Warscheinlichkeit an den Mitspieler bringt. Dazu haltet ihr LT/L2 + RT/R2 gedrückt und spielt dann euren Mitspieler in aussichtsreicher Position an.

Ansonsten gilt: Mit dem „Precision Dribbling“ (LT/L2 bei Ballbesitz gedrückt halten) bewegt ihr euch zwar langsamer, dafür kommen die Pässe, Laufpässe und Flanken aber genauer an.

Um während des Sprints mit dem Ball (Linker Analogstick in die gewünschte Richtung + RT/R2) sich den Ball noch weiter vorzulegen, müsst ihr den rechten Stick in dem Moment, in dem euer Spieler im Sprint wieder zum Ball geht, um ihn sich erneut weiter vorzulegen, in die gewünschte Richtung halten, damit der Spieler ihn sich weiter vorlegt, was eine längere Sprintphase ohne Ball ermöglicht.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: