Das FBI berichtet, dass einige Hacker in den vergangenen Jahren Millionen Dollar durch den Betrug mit FIFA Coins eingenommen haben. Die Verdächtigen wurden bereits vor einiger Zeit festgenommen. Jetzt wird ihnen der Prozess gemacht. Angeblich sollen dabei 15 bis 18 Millionen Dollar verdient worden sein.

FIFA - Hacker machten Millionen mit FIFA-Coins

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/83Bild 1/831/1
Hacker haben sich mit einem Tool in FIFA eine goldene Nase verdient.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Anthony Clark steht seit gestern in Texas vor Gericht, weil er angeblich mit Hacks Millionen in FIFA verdient hat. Laut dem FBI wurden dazu FIFA Coins genutzt. Diese verdient ihr normalerweise durch das Absolvieren von Matches oder ihr kauft sie für Echtgeld im Shop. Allerdings gibt es auch dubiose Drittanbieter, die die FIFA-Währung verkaufen. Dazu soll auch Clark gehört haben, der ein Tool gebaut hatte, um das System zu umgehen.

Vorgegaukelte Siege in FIFA

Demnach soll das Tool in FIFA die Server von EA überlistet haben. Dadurch wurde diesen signalisiert, dass der Spieler Matches abgeschlossen hat, obwohl nur das Tool lief. So konnte innerhalb von kürzester Zeit ein großer Betrag der FIFA-Münzen generiert werden. Diese wurden dann laut dem FBI von Clark und seinen Mithelfern an die Drittanbieter verkauft. Bereits im September 2015 wurden Millionenbeträge bei den Beklagten gefunden.

Zudem wurden zahlreiche Xbox-Konsolen und ein Konto von Clark beschlagtnahmt, auf dem noch einmal mehr als zwei Millionen US-Dollar verbucht waren. 2014 hatte einer der anderen Hacker sich einen Lamborghini gekauft, der ebenfalls beschlagnahmt wurde. Wann mit einem Urteil zu rechnen ist und wie dieses ausfällt, ist aktuell noch nicht abzusehen.

FIFA 17 - Die Geschichte der FIFA-Reihe

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (83 Bilder)