Nur, wer gut vorbereitet gegen die verrückten Sektenmitglieder in Far Cry 5 vorgeht, bringt den Widerstand vorwärts. Also versorgen wir euch mit den besten Tipps und Tricks rund um Eden’s Gate, sodass euer Gegenfeuer auf fruchtbaren Boden trifft und eure Aktionen auch Folgen haben. Egal, ob es um Konflikte geht oder schnelle Wege, um an Vorteilspunkte zu kommen: Wir leiten euch den Weg.

Was Worte nicht schaffen, wird mit Bliss erreicht. Bewaffnet euch gut, denn Eden's Gate ist alles andere als das Paradies:

Far Cry 5 - Die Predigt - Live-Action Trailer29 weitere Videos

Far Cry-Spiele sind nicht gerade dafür bekannt, dass sie schon zu Beginn viele Fragen offen lassen, sodass ihr euch in den ersten Spielminuten entspannt zurücklehnen und den integrierten Tutorials folgen könnt. Bald schon steht euch aber das gesamte Gebiet in Far Cry 5 zur Verfügung und bei all der Auswahl und den vielen Knackpunkten, wo der Widerstand gebraucht wird, kann man schon einmal den Überblick verlieren. Keine Sorge, ihr Schäfchen, denn euer Hüter ist gekommen.

Allgemeine Tipps für den Start

Böse Zungen behaupten, in Montana gibt es kaum mehr als Rindvieh, Felder, Bud Light, das man schon morgens um 11 trinkt, noch mehr Felder und die besten Waffen! Dabei hat der an Kanada grenzende Staat so viel mehr zu bieten, zumindest in Far Cry 5! Ob Prepper-Verstecke, Sektenaußenposten oder handzahme Miezekatzen. Sucht euch euren Startpunkt aus:

Eure Waffe ist in Far Cry 5 ein wichtiger Begleiter. Aber es gibt noch andere Tipps, die ihr befolgen solltet, wenn ihr in Hope County überleben wollt.
  • Freedom! Wie es sich für einen guten Bürger der USA gehört, habt ihr in Far Cry 5 kaum Einschränkungen. Nachdem ihr Dutchs Insel befreit habt, stehen euch die drei Hauptgebiete offen und ihr könnt in jede Richtung reisen, ohne euch vor zu starken Gegnern zu fürchten. Nutzt diese Freiheit und erkundet munter drauf los!
  • Macht den Mund auf! Ja, okay. Euer Charakter hat keine Stimme im Spiel. Dennoch solltet ihr die Gespräche der NPCs suchen, denn sie haben oftmals unterhaltsame und ertragreiche Nebenmissionen, die ihr andernfalls verpassen würdet. Teils begleiten euch die tatendurstigen Widerständler sogar.
  • Folgt mir! Wo wir schon einmal bei Begleitern sind: Es gibt im Spiel insgesamt neun Spezialisten, die euch im Kampf unterstützen können, sobald ihr sie freigeschaltet habt. Kümmert euch schnellstmöglich darum, um starke und vor allem wechselseitige Begleiter als Auswahl zu haben. Zudem könnt ihr noch bis zu drei Kämpfer an eurer Seite wissen, die unabhängig von euren Spezialisten die Gruppe unterstützen und sogar gelevelt werden können. Die meisten Begleiter versuchen außerdem so lange wie möglich unentdeckt zu bleiben, sodass auch Stealth mit ihnen möglich ist. Nicht Nick. Nick will gesehen werden!
  • Spürt den Zorn! Seid euch bewusst, dass ihr mit steigendem Widerstandspunkten in einer Region auch den Hass des jeweiligen Regionsleaders schürt. Je höher also eure Widerstandsstufe, desto intensiver werdet ihr in dem Gebiet gejagt und kontrolliert.
  • Sucht die Herausforderung! Herausforderungen findet ihr im Menü und sie sind essentiell, wenn ihr gute Perks freischalten wollt, denn hiermit verdient ihr euch rasch Vorteilspunkte. Einige Herausforderungen sind schnell gemeistert und lukrativ obendrein. Checkt also immer mal wieder, welches Ziel sich gerade anbietet, um zwei oder drei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.
  • Doppelter Spaß! Ihr habt jemanden, der ebenfalls Far Cry 5 zockt und den Widerstand unterstützt? Perfekt, dann wagt euch doch einmal den Koop! Hier könnt ihr alle Missionen gemeinsam spielen oder einfach entspannt durch Montana cruisen und gemeinsam angeln gehen. Aber Vorsicht, denn nur der Host behält den Spielfortschritt und die freigeschalteten Gebiete. Mitspieler der Party sammeln aber immerhin Loot wie Munition, Waffen und Dollar und auch Vorteilspunkte können behalten werden.

Wenn ihr schon in Hope County unterwegs seid, könnt ihr die Augen nach Easter Eggs offen halten:

Bilderstrecke starten
(11 Bilder)

Spritztour durch Montana - Tipps für die Umwelt

Die Umwelt von Montana ist vielfältig und ereignisreich und ihr tut gut daran, mit offenen Augen durch Hope County zu wandern, denn andernfalls können euch wichtige Dinge entgehen. Damit das nicht passiert, haben wir ein paar Gebote für euch:

Maunzmaunz. Peaches ist eine treue Begleiterin und gleichsam tödlich und verschmust.
  • Augen auf im Straßenverkehr! Achtet auf die gelben Straßenschilder, die an den Wegesrändern stehen, denn sie zeigen euch Orte von Interesse an, die in der Nähe sind. Steht ihr vor einem solchen Schild, erhaltet ihr eine Notifikation sowie einen Kartenmarker.
  • Prep up! Prepper-Verstecke sind ein lustiger Zeitvertreib, der auch noch richtig lohnenswert sein kann. Meist findet ihr Hinweise auf naheliegende Verstecke in Form von Notizen und dann könnt ihr den Hinweisen folgen. Ihr könnt die Verstecke aber auch ausfindig machen, ohne dass ihr die Notizen findet. Manche sind dabei schnell erreicht, wiederum andere erfordern spezielle Fähigkeiten wie beispielsweise den Greifhaken.
  • Horrido! Auch wenn es Spaß macht, Jagen ist nur nützlich, um schnell viel Geld zu verdienen. Erlegte Beute könnt ihr verkaufen, damit ihr euch bessere Waffen und schicke Skins leisten könnt. Selber craften steht aber nicht auf dem Programm. Achtet dennoch darauf, wie ihr jagen geht. Erledigt ihr Wild beispielsweise mit Explosionen und Flammenwerfern, sind die Pelze weitaus weniger wert. Verständlich, wenn es nur noch Holzkohlebriketts sind…
  • Feind meines Feindes! Nicht jeder, der mit einer Waffe herumläuft, ist automatisch ein Gegner. Amerika eben. Seid ihr in den Wäldern unterwegs, ist es nämlich gut möglich, dass ihr schlicht auf Jäger trefft und auch Zivilisten in Montana berufen sich gerne auf Artikel 2, also befragt vorher das Fernglas, ehe ihr Feuer auf Unschuldige eröffnet.
  • Knackt den Safe! Tresore findet ihr überall: in Häusern, Bunkern, Prepper-Verstecken… Sie enthalten meist nicht nur ordentlich Schotter sondern oftmals auch Silberbarren, die recht rar verteilt sind. Entweder schaltet ihr also frühzeitig den Schweißbrenner frei oder ihr setzt auf Sprengstoff. Bevor ihr diesen zündet, solltet ihr aber Abstand nehmen!
  • Allemann einsteigen! In Far Cry 5 habt ihr nicht nur eine Bandbreite an Autos zur Auswahl - egal, ob gekauft oder “geliehen”. Ihr solltet auch Ausschau nach Helikoptern, Flugzeugen und Jetskis halten. Damit seid ihr nicht nur fixer unterwegs, vor allem im Koop macht es Laune, vom Quad aus zu ballern, während der Partner die Route abfährt.

Bevor wir uns in den Kampf stürzen, solltet ihr euch noch einmal die Waffen zu Gemüte ziehen und in euch gehen, wie ihr vorgeht:

Bilderstrecke starten
(71 Bilder)

Geladen und entsichert - Tipps für den Kampf

Angeln und Wandertouren schön und gut, aber was ist mit den Gefechten? Natürlich gibt es auch davon eine Menge in Far Cry 5 und es liegt an euch, wie ihr sie löst. Dabei gibt es einiges zu beachten:

  • Seid ein Stratege! Nähert ihr euch einem Außenposten oder Sektenschrein, lohnt es sich vorher zu überlegen, wie ihr vorgehen wollt. Unvorbereitet bedeutet meist nur einen schnellen Tod, denn die Chancen sind groß, dass ihr Gegner überseht, die Verstärkung rufen.
  • Augen auf! Dementsprechend solltet ihr vorher immer euer Fernglas zücken und das Schlachtfeld absuchen, damit die Feinde markiert sind. Im Koop markiert ihr außerdem auch für euren Partner - praktisch.
  • Keiner braucht Verstärkung! Zumindest nicht eure Feinde, denn dann kann es fix ungemütlich für euch werden. Dementsprechend solltet ihr euch schnellstmöglich um die Alarmanlagen in den Gebieten kümmern, damit euch die Anwesenden ausgeliefert sind.
  • Spüre mein Rohr! Euer Takedown ist schiefgelaufen und der Gegner hat euch entdeckt? Leider habt ihr jetzt noch eure Nahkampfwaffe ausgerüstet, aber keine Sorge. Ihr könnt sie ihm auch einfach an den Kopf schleudern, wenn er auf Abstand geht. Zielt mit dem linken Stick einfach in die Richtung, in die ihr schmeißen wollt und drückt dann den Trigger zum Schießen. Schon fliegt eurem Gegenüber ein Rohr an die Birne und ihr habt Zeit eure Waffe zu zücken und es zu beenden
  • Guter Junge, gute Miez! Wer braucht Menschen, wenn er tierische Begleiter hat? Boomer, Peaches und Cheeseburger können euch nicht nur im Kampf unterstützen, sie beleben euch teils sogar wieder, wenn ihr eine tödliche Kugel abgekommt. Hoffen wir mal, dass ihr den Gefallen erwidert, wenn Boomer einmal getroffen wurde!
  • Agiert aus den Schatten! Zumindest so lange, wie ihr könnt, denn aus dem Hinterhalt habt ihr einige Möglichkeiten. Ihr könnt Fahrzeuge mit Sprengstoff sabotieren (und dafür Erfolge absahnen), Feinde mit stillen Takedowns ausschalten und verstecken und mit dem Bogen hantieren. Nutzt das Gestrüpp und werdet zum Redneck-Assassinen.
  • Schnapp sie dir, Tiger! Ja gut, Tiger gibt es nicht. Dafür andere Wildtiere, die zum Teil von Sektenmitgliedern gefangen gehalten werden. Öffnet die Käfige und die Hölle bricht los. Oder verteilt ein paar Köder in einem Lager, um Wild anzulocken, das sich sogleich einen Sektenhappen gönnen wird.
  • Betet für ihre Seelen! Kümmert euch um Geiseln in Lagern und kümmert euch schnell, denn die Sektenmitglieder wissen die Leute lieber tot als in den Händen des Widerstands. Habt ihr einen Begleiter dabei, könnt ihr diesen beispielsweise losschicken, um den Weg freizuräumen, während ihr euch als erstes den Geiseln die Fesseln abnehmt. Diese fliehen dann nicht etwa, sondern kämpfen mit euch.
  • Gib Gas! Werdet ihr von Gegnern entdeckt und sie sind in einem Auto, erwartet nicht, dass sie aussteigen, um euch zu jagen, wenn ihr zu Fuß unterwegs seid. Stattdessen könnt ihr ein schnelles Ende finden, wenn sie euch schlicht überrollen. Kluge KI. Und zugegeben genau das, was ihr auch machen würdet…

Na, fühlt ihr euch ausreichend für den Widerstand vorbereitet? Behaltet im Hinterkopf, dass sich vieles aufgrund eurer Spielweise entscheidet und ihr euch stets eure Umwelt zunutze machen könnt. Nutzt Sprengstoff und Fallen und vor allem eure Verbündeten, um den Gegnern den Garaus zu machen, denn geratet ihr einmal ins Kreuzfeuer, tretet ihr bald schon eurem Schöpfer gegenüber.