Ubisoft Massive, Entwickler des Multiplayer-Modus' für Far Cry 3, haben im offiziellen Forum einige Fragen zum Editor beantwortet. Dieser soll vor allem größer und umfangreicher als noch in Far Cry 2 ausfallen.

Far Cry 3 - Ubisoft beantwortet Fragen zum Editor

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 41/501/50
Bilder vom Editor gibt es bislang nicht
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Erstellte Karten können jedoch nicht über die anderen Plattformen hinweg geteilt werden. Besonders gute Maps haben die Chance, in die offiziellen Playlisten zu gelangen. Dazu müssen sie durch das Bewertungssystem die sogenannte Gold-Stufe erreichen. Neue Kreationen beginnen automatisch in der Bronze-Stufe, anschließend folgt noch die Silber-Stufe.

Die Kartengröße ist wie schon in Far Cry 2 auf 512x512 Meter begrenzt. Das Terrain und die Texturen lassen sich weiterhin bearbeiten und es wird vor allem deutlich mehr platzierbare Objekte geben.

Zwar könne man derzeit noch nichts bestätigen, aber es sieht danach aus, dass es diesmal auch auf den Konsolen Optionen für die Beleuchtung geben wird. Die Tageszeit lässt sich ebenfalls wieder festlegen, kann sich im Spiel aber nicht dynamisch verändern. Die Abschlussblöcke zur Verbesserung der Performance einer Map sind hingegen nicht mehr nötig.

In den FAQ wird auch erklärt, dass es nicht möglich ist, die tatsächlichen Entwicklertools auf dem PC zu veröffentlichen, wie es zuletzt etwa Crytek bei Crysis 2 getan hat. Die Dunia-Engine sei weder Mod-freundlich, noch intuitiv und darüber hinaus auch sehr komplex. Außerdem seien viele Tools in den Produktionsworkflow eingebunden und könnten nicht einfach so freigegeben werden.

Alle Fragen und Antworten findet ihr in diesem Forumsthread.

Auch zum Multiplayer wurden einige Fragen beantwortet, so erlaubt der Tattoo-Editor etwa nur das Bearbeiten der Arme, welche ihr hier einsehen könnt.

Far Cry 3 ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.