Das von Obsidian entwickelte Rollenspiel Fallout: New Vegas wird voraussichtlich im Herbst dieses Jahres erscheinen. Technisch wird sich New Vegas an Fallout 3 orientieren und dabei auch Elemente aus Fallout 2 bieten. In der aktuellen Ausgabe der PC Gamer wurden jetzt weitere bisher noch unbekannte Details enthüllt.

Fallout: New Vegas - Weitere Details zum postapokalyptischen Rollenspiel aufgetaucht

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 47/501/50
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Während man das Ödland unsicher macht, können insgesamt drei Begleiter aufgenommen werden, die Feinde angreifen und verschiedene Fähigkeiten besitzen. Einer dieser Begleiter kann der Ghul namens Raul sein, der handwerklich geschickt ist. Möchte man seine Waffe modifizieren, hat das Auswirkungen auf den Schaden, die Munitions-Kapazität, Genauigkeit, Feuerrate und weiteren Eigenschaften.

In dem Artikel der Zeitschrift wurden als Gegner Deathclaws bzw. Todeskrallen und die Rad Scorpione erwähnt, dessen Existenz in New Vegas bisher ungewiss war. Die in dem Spiel allgegenwärtige Fraktion New California Rangers wird als sehr groß und kraftvoll, aber auch als bürokratisch beschrieben. Als Schutz tragen eine modifizierte LAPD-Rüstung.

Wie Entwickler Chris Avellone aussagt, soll Vegas einem sehr großen Vergnügungspark gleichen und viele verschiedene Themen und Stile bieten. Es wird auch ein Dinosaurier Casino geben, das Dinky the Dinosaur genannt wird.

Das Karma-System erinnert stark an jenes aus Fallout 3. Gesetzt wird allerdings hauptsächlich auf das Ansehen bzw. den Ruf. Das Karma-System stellt laut J.E. Sawyer ein Indikator dafür dar, wie viel etwa von einem "Son of a bitch" in dem Spieler steckt. Wenn man ein heimlicher Mörder ist, wird das Ansehen nicht herabsteigen, da eben niemand weiß, was man getan hat. Das Karma wird außerdem Einfluss auf einige nicht näher bekannte Dinge haben.

Fallout: New Vegas ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.