Ein Spieler, der mehr als 900 Stunden in Fallout 76 versenkt hat, hat sicherlich sehr entgeistert geschaut, als sein Account plötzlich nicht mehr zugänglich war. Er wurde gebannt, weil er zu viel Munition in seinen Taschen hatte. Dabei will er diese völlig legal ergattert haben.

Willkommen in Fallout 76.

Fallout 76 - Welcome to West Virginia - Gameplay-Video7 weitere Videos

Laut dem Bann-Report von Bethesda hat der Fallout 76-Spieler 150.000 .45er, mehr als 225.000 Ultracite-Muni sowie 72.000 5mm Kugeln und knapp 56.000 5.56mm im Gepäck als der Bann zugeschlagen hat. Diese sollen innerhalb von weniger als 30 Tagen auf dem Konto gelandet sein, was nach Bethesda unmöglich sein müsste. Zudem nutzt er einen zweiten Account, um die Munition zu tauschen. Auf Reddit beteuert der Spieler allerdings, dass er einfach nur die Farming-Spots für die Munition ausgenutzt hat und schreibt darüber sogar einen Guide.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Ein gerechtfertigter Bann?

Es bleibt noch Hoffnung, dass der Account reaktiviert wird.

Unter dem Reddit-Beitrag schreibt sogar ein Bethesda-Mitarbeiter, dass der User ein Ticket schreiben soll, um den Vorfall genau zu klären. Einer der Support-Mitarbeiter soll den User sogar zu so viel Munition beglückwünscht haben. Dieser hat aber indes seine Geduld verloren. Mehrere Tickets und Ingame-Updates später, schreibt er, dass er wohl nun zu Warframe wechseln wird.

Fallout 76 ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.