Bethesda hat hart durchgegriffen und eine Gruppe an Spielern in letzter Konsequenz auf Lebenszeit gesperrt, nachdem diese durch homophobe Sprüche aufgefallen ist.

Nicht alle Begegnungen in West Virgina verlaufen freundlich

"Wir sind gekommen, um alle Schwulen auszuradieren", rief die Gruppe um den vermeintlichen Anführer NathanTheHicc, als sie eine andere Gruppe attackierte. Zuvor hatte NathanTheHicc die Gruppe von Twitter-Nutzer AJpls um Hilfe gebeten. Als dann aber einer aus AJs Gruppe entweder den Charakter oder das Outfit von ihm als niedlich bezeichnete, ging NathanTheHicc fort mit den Worten "Ich hab mit dieser Homo-Scheiße nichts zu tun."

Kurz darauf sei er nach Angaben von AJ mit einigen anderen Spielern zurückgekehrt und sie hätten seinen Charakter angegriffen. Da AJ sich allerdings nicht verteidigte, erlitt sein Charakter nur geringfügigen Schaden - ein Schutzmechanismus von Fallout 76, um friedliches Verhalten zu fördern. "Also habe ich nicht zurückgeschlagen und gehofft, dass sie irgendwann gelangweilt von dannen ziehen würden", so AJ. "Aber sie blieben dran und machten sogar Scherze darüber wie 'Das ist der stärkste Schwule, den ich je gesehen habe'."

Nachdem sie seinen Charakter getötet hatten, wechselten AJ und seine Leute den Server, um den Aggressoren aus dem Weg zu gehen. Aufgrund eines fehlenden In-Game-Meldesystems konnte er den Vorfall auch nicht melden. Jedoch hatte AJ das Ganze gefilmt und über Twitter veröffentlicht, um auf den Vorfall aufmerksam zu machen:

Tatsächlich wurde auch ein Community Manager auf den Tweet aufmerksam. So wurden NathanTheHicc und seine Leute zunächst für drei Tage gebannt. Nachdem sich Bethesda die Sache genau angesehen hatte, war man sich allerdings einig, dass es nicht bei drei Tagen bleiben sollte, so ein Sprecher des Unternehmens. In letzter Konsequenz wurde die Gruppe für immer gebannt. "Wir werden diese Art Verhalten von keinem und gegen keinen unserer Spieler tolerieren. Wir werden auch weiterhin missbräuchliches oder falsches Verhalten untersuchen und entsprechend reagieren, wenn nötig."

NathanTheHicc selbst hatte auf Youtube ein Video von der ersten Begegnung mit AJs Truppe hochgeladen, in dem man sehen kann, wie eine eigentlich normale Situation eskaliert. Wahrscheinlich, um sich in gewisser Hinsicht reinzuwaschen:

8 weitere Videos

Gegenüber Eurogamer ließ der High-School-Schüler wissen, dass er seine Tat nicht bereue: "Auch wenn ich die Gelegenheit erhielte, würde ich mich nicht entschuldigen. Ich habe auch nicht vor, etwas Ähnliches in naher Zukunft nochmal zu tun, aber um es klarzustellen, ich habe das Ganze ebenfalls nicht geplant. Ich habe sie bloß gesehen und habe es durchgezogen." Er hasse keine Homosexuellen, versicherte er. Stattdessen sei das Ganze aus der Situation heraus entstanden, er und seine Leute hätten nur Spaß haben wollen.

Zumindest in Fallout 76 werden NathanTheHicc und seine Gruppe diese Sorte "Spaß" nicht mehr treiben können.

Fallout 76 ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.