Fallout 76 wurde angekündigt und hat die Community gespalten. Viele können sich noch nicht so richtig vorstellen, was ein Multiplayer-Fallout zu bieten hat. Da haben die Worte von Jason Schreier, Redakteur bei Kotaku, nicht gerade geholfen. Er meinte, dass diejenigen enttäuscht sein werden, die sich ein Singleplayer-RPG wünschen. Nun relativierte er diese Aussagen auf Reddit.

Der Teaser zu Fallout 76:

Fallout 76 - Offizieller Teaser-Trailer7 weitere Videos

Ich habe eine Menge Wut und Verwunderung (und Verweigerung) gesehen und will dazu ein wenig mehr sagen“, so Schreier auf Reddit. „Nachdem ich meinen Artikel veröffentlicht hatte, habe ich Informationen erhalten, dass Fallout 76 ein Online-Spiel sei. [...] Ich bin sehr optimistisch bei diesem Spiel. Die Infos, die ich dazu höre, sagen alle, dass es sehr cool und interessant wäre. Es soll sich zudem genauso auf die Story konzentrieren wie jedes andere Bethesda-Spiel zuvor. Es wird vielleicht Multiplayer und Basenbau bieten, aber es ist immer noch ein Fallout-Spiel.“

Bilderstrecke starten
(29 Bilder)

Ein Rückblick auf die Reihe

Schreier vergleicht das Ganze mit der Ankündigung von Fallout 3. Damals haben die Hardcore-Fans des Rollenspiels geflucht, weil Bethesda plötzlich aus ihrem Liebling einen Ego-Shooter machen wollten. Und heute gehört Fallout 3 zu den beliebtesten Ablegern der Reihe. Vielleicht hat also auch Fallout 76 das Zeug, die Community zu überzeugen. Das neue Spiel wird am 10. Juni 2018 im Rahmen der E3 vorgestellt.

Fallout 76 ist seit dem 14. November 2018 für PC, PS4 und Xbox One erhältlich. Jetzt bei Amazon kaufen.