Der Creation Club für Fallout 4 ist da. Das Mod-Programm bringt viele kleine Addons ins Spiel. Allerdings sind diese nicht immer kostenlos. Dank neuer "Creation Club Credits" lassen sie sich erwerben. Doch die Einführung dieser neuen Währung sorgt aktuell für einen Sturm aus negativen Reviews auf Steam.

Zum Zeitpunkt dieser News sind nur 27 Prozent der 3360 Reviews in den letzten 30 Tagen positiv. Ein vernichtendes Ergebnis für Fallout 4, das eigentlich mit "Größtenteils positiv" ganz gut dasteht. Grund dafür sind die Creation-Club-Credits, die Bethesda anbietet. Auf der Steam-Page gibt es 750 Credits für 6,99 Euro. Insgesamt gibt es vier solcher Pakete, wobei das größte mit 5500 Credits auch gleich mit 34,99 Euro zu Buche schlägt. Zum Vergleich: Das Hauptspiel von Fallout 4 ohne Addons wird aktuell für 29,99 Euro angeboten. Zu den kostenpflichtigen Mods zählen unter anderem neue Rüstungen, Waffen oder Skins für den Pip-Boy.

Bilderstrecke starten
(29 Bilder)

Anlauf Nummer Zwei

Das ist nicht das erste Mal, dass Bethesda versucht, kostenpflichtige Mods in ein Spiel einzubauen. 2015 wurde dies bereits bei The Elder Scrolls V: Skyrim unternommen. Allerdings entfernten die Entwickler dieses System, nachdem sie einen enormen Shitstorm aus der Community abbekommen hatten. Für Fallout 4 versprechen sie in den kommenden Monaten noch mehr Inhalte für den Creation Club.

Fallout 4 ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.