Während eurer ersten Berührung mit der Railroad hat ein Mann namens Deacon das Wort ergriffen und für euch gebürgt. Sprecht mit ihm im Hauptquartier, über Sprachherausforderungen könnt ihr rausfinden, warum er sich für euch eingesetzt hat. Er möchte, dass ihr ihm bei einem wichtigen Projekt helft. Reist nach Nordwesten nach Lexington. Hier befindet sich die alte Basis der Railroad, das Switchboard. Bevor wir das zurückerobern, sollen wir aber erst Kontakt zu einem Informanten aufnehmen.

Dieser, Ricky Dalton ist sein Name, befindet sich oben auf der kaputten Schnellstraße. Teilt ihm das Passwort mit, das euch genannt wurde. Er informiert euch über die Lage: Das Switchboard ist von Synths überlaufen. Je nachdem, wie geschickt ihr im Quatschen seid, könnt ihr Ricky noch mehr Items aus den Rippen leiern, ihn die Synths am Eingang mit dem Gewehr ausdünnen lassen oder ihn sogar direkt in den offenen Kampf schicken.

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Switchboard zu infiltrieren – Deacon schlägt den Eingang durch die Kanalisation vor, ein Ratschlag, den ihr annehmen solltet, die andere Route ist nicht nur saugefährlich, sondern ultimativ auch eine Sackgasse. Wenn ihr ein guter Hacker seid, könnt ihr im Switchboard viele Sachen selbst hacken, ansonsten soll Deacon das für euch erledigen. Wenn ihr in der Entwicklungsabteilung ankommt, öffnet Deacon am Terminal die Safetür für euch, wo ihr den Prototypen an euch nehmt.

Fallout 4 - VR: Official-E3Trailer18 weitere Videos

Reist draußen wieder zum Railroad-Hauptquartier zurück und sprecht mit Desdemona. Deacon will sie über die Mission anflunkern, ihr könnt dabei ruhig mitspielen. Hinterher kriegt ihr einen Codenamen, oder ihr überlasst Desdemona die Entscheidung, dann heißt ihr halt "Der Wanderer". Ab jetzt ist Deacon als Begleiterverfügbar und ihr kriegt auch eine schallgedämpfte Waffe. Ihr seid nun Mitglied der Railroad, Glückwunsch.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: