Manch einer erinnert sich mit Grausen an das Gunplay in Fallout 3. Das ist doch in erster Linie ein Rollenspiel, lautete dann wiederum die Ausrede. Doch das wird es in Fallout 4 nicht mehr geben. Bethesda hat sich die Hilfe von id Software besorgt.

Fallout 4 - id Software griff Bethesda in Sachen Gunplay unter die Arme

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 130/1351/1
Fallout 4: Nie wieder schlechtes Gunplay
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Herzen ist die Fallout-Reihe ein Rollenspiel. Nur die Präsentation ist seit Fallout 3 die eines First-Person-Shooters. Doch wirklich geschliffen gut spielten sich die Shooter-Elemente nicht. Das verbesserte Bethesda zwar in Fallout: New Vegas, etwa durch Visiere, aber richtig optimal lief es noch immer nicht.

Für Fallout 4 griff man daher auf die beste Hilfe zurück, die man im Bereich First-Person-Shooter kriegen kann - die von id Software, wie Director Todd Howard im neuen Video Fallout 4 - Die Freiheit des Spielers in einer offenen Welt preisgab.

"Im Gegensatz zu Teil 3 - und ich will jetzt nichts Schlechtes sagen - wollten wir den Umstand, dass es sich um ein Rollenspiel handelt, nicht als Ausrede für mangelnde Action nehmen. Wir finden, dass wir die RPG-Elemente und das Wertesystem darüberlegen können. [...] Die Waffen fühlen sich gut an, es gibt Visiere, man kann aus der Ego-oder Third-Person-Perspektive spielen und schließlich kommt auch noch das VATS-System", so Howard. "Da id Software ein Teil unserer Firma ist, konnten wir uns schon gleich von Anfang an sie wenden. Nach dem Motto: 'Wir machen hier was Neues, gebt uns ein paar Tipps.'"

Fallout 4 erscheint am 10. November 2015 für PC, PS4 und Xbox One.

19 weitere Videos
Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Fallout 4 ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.