Fallout 4 erhält mit dem Patch 1.5 den Survival-Modus, den die PC-Spieler bereits testen konnten. Auf diese Weise könnt ihr Fallout 4 noch etwas spannender gestalten. Damit der Survival Modus aktiviert wird, müsst ihr den Schwierigkeitsgrad im Spiel auf „Überleben“ setzen. Um euch die Abenteuer im neuen Survival Modus von Fallout 4 etwas zu erleichtern, haben wir einige nützliche Tipps zusammengetragen.

Fallout 4 - Launch Trailer (deutsch)16 weitere Videos

Bei dem Überlebens-Modus von Fallout 4 ändern sich einige Gewohnheiten. Hierbei werdet ihr auf Schnellreisen verzichten müssen und einigen Krankheiten ausgesetzt sein, die jetzt schneller zu eurem Tod führen. Hunger bekommt Einzug ins Spiel und damit wird der Survival Modus zu einer echten Herausforderung. Die folgenden Tipps sollen euch dabei helfen, den Survival Modus von Fallout 4 zu überleben.

Fallout 4 – Änderungen durch Survival Modus

Zunächst einmal verraten wir euch, welche grundlegenden Änderungen euch mit dem Einführen des Survival Modus bei Fallout 4 erwarten. Neben der fehlenden Schnellreisen, stärkerer Krankheiten und des Hungers, könnt ihr zudem auch verdursten. Gegner und die Kreaturen verursachen einen erhöhten Schaden, während eure Attacken die Feinde weniger beeinträchtigen. Ihr erleidet also mehr Schaden, während die Heilung (Stimpacks etc.) eure Gesundheit wesentlich weniger regeneriert. Speichern ist im Survival Modus von Fallout 4 weiterhin möglich, lediglich nur durch Schlafengehen. Tragen könnt ihr weniger als im normalen Modus und eure Gesundheit leidet darunter, wenn ihr über eine zu hohe Traglast verfügt. Beachtet folgende Tipps und das Überleben wird euch leichter fallen.

Fallout 4 - Survival Modus: Tipps zum Überleben

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 124/1271/127
Im Survival Modus von Fallout 4 könnt ihr in Vaults Wasser an Waschbecken auffüllen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Survival Modus: Überleben im Ödland

Die folgende Liste nennt euch Tipps zum Überleben, wenn ihr im Survival Modus von Fallout 4 im Ödland unterwegs seid.

  • Schickt Dogmeat auf die Suche nach nützlichen Items, die euch das Überleben im Survival Modus von Fallout 4 erleichtern werden.
  • Nukleare Stürme kennt ihr mit Sicherheit bereits und ihr wisst, dass es kaum Versteckmöglichkeiten gibt. Nutzt Rad-X und Kleidung, welche die Strahlungsaufnahme reduzieren. Betretet ihr ein Gebäude, bei welchem es nach dem Öffnen der Tür zu Ladezeiten kommt, seid ihr darin sicher.
  • Versucht so wenig Treffer wie möglich einzustecken und verlagert eure Taktik auf Schleichen. Jeder Gegner, den ihr aus dem Hinterhalt tötet und der euch keinen Schaden zufügt, erspart euch den Verbrauch wesentlicher Gegenstände.
  • Greifen euch kleine Ödlandmonster an, vor denen ihr euch auf erhöhten Positionen (Kisten etc.) verstecken könnt, dann macht dies schnell. Von dort aus könnt ihr eure Feinde dann in Ruhe eliminieren.
  • Habt ihr bisher jeden Schrott gesammelt, um z. B. euren Siedlungsbau voranzubringen, so wird das jetzt nicht mehr so einfach sein. Überlegt genau, was ihr mitnehmt und was vielleicht doch lieber liegen bleiben sollte.
  • Da jetzt auch Munition über ein geringes Gewicht verfügt, solltet ihr euch entscheiden, welche Waffe ihr mitnehmt und die entsprechende Munition ausrüsten. Die Zeiten von Munitionhorten sind vorbei. Tipps zur besten Waffe erhaltet ihr, wenn ihr dem Link folgt.

Fallout 4 - Survival Modus: Tipps zum Überleben

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden3 Bilder
Baut das Attribut Stärke aus, um mehr tragen zu können.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Essen und Trinken im Survival Mode

Haltet euch an diese Tipps, wenn ihr aus euren Nahrungsmitteln und Wasser das Maximum an Effizienz herausholen wollt.

  • Bei eurer Suche nach Schrott, werdet ihr früher vermutlich leere Flaschen und Behälter nicht besonders viel Beachtung geschenkt haben. Ab jetzt solltet ihr diese sammeln, denn hier könnt ihr eure Wasservorräte einfüllen.
  • Kocht Wasser und Nahrung auf, sodass ihr saubere Lebensmittel zu euch nehmt. Seid ihr gerade in einem der zahlreichen Vaults, könnt ihr das Wasser aus den Waschbecken nutzen, da dieses sauber ist.
  • Baut den Perk Bleimagen aus. Dadurch werdet ihr weniger bis keine Strahlung (je nach Stufe) mit dem Konsumieren von Lebensmitteln zu euch nehmen.
  • Der Perk Kannibale wird dazu führen, dass ihr an Dunkles Verlangen erkrankt und dann auf Menschenfleisch angewiesen seid. Ihr werdet dann Leichen essen müssen, um zu überleben, was nicht immer möglich ist.

Fallout 4 - Survival Modus: Tipps zum Überleben

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 124/1271/127
Robuste Betten sorgen für erholsameren Schlaf als Matratzen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Allgemeine Tipps und Tricks zum Survival Modus

Beachtet zudem Folgendes:

  • Überprüft regelmäßig euren Pip Boy, denn hier werden euch die Zustände angezeigt. So erfahrt ihr rechtzeitig, falls ihr z. B. an einer Krankheit leidet.
  • Chems und Drogen können schnell zu Krankheiten führen. Habt ihr bisher auf die Nutzung dieser verzichtet, so wird es euch im Überlebensmodus leichter fallen, es weiterhin zu tun.
  • Baut das Attribut Stärke ordentlich aus, damit ihr mehr bei euch tragen könnt. Dadurch werdet ihr auch eure Gesundheit schonen können.
  • Baut euch gute und robuste Betten, denn diese sorgen für besseren Schlaf. Findet ihr unterwegs lediglich Matratzen, werden sie euch zwar ebenfalls weiterhelfen, allerdings sind sie nicht so wirkungsvoll.
  • Baut den Perk Apotheker aus, um eure eigenen Antibiotika herstellen zu können. Auf diese Weise könnt ihr einige Krankheiten, aber auch Müdigkeit und Erschöpfung heilen. Medikamente findet ihr an verschiedenen Orten im Ödland, könnt sie aber auch bei Ärzten kaufen. Einer dieser Ärzte erwartet euch direkt in Diamond City.