Bei Fallout 4 gibt es eine besondere Art von Maulwurfsratten, die eine Krankheit übertragen. Die Auswirkung dieser Infektion ist ein permanentes -10 TP. Im folgenden Guide verraten wir euch, ob es ein Heilmittel gibt und wie ihr die, durch Maulwurfsratten übertragbare Krankheit vermeiden könnt.

Von Beginn an trefft ihr bei Fallout 4 auf Maulwurfsratten, die eigentlich keine problematischen Kreaturen sind. Greifen sie in Gruppen an, sind sie eine kleine Herausforderung, aber immer noch nicht zwingend lebensbedrohlich. Eine besondere Art von Maulwurfsratten kann euch jedoch mit einer Maulwurf-Krankheit anstecken, die nicht so einfach zu heilen ist, egal welche Chems ihr einsetzt.

Fallout 4: Maulwurfsratten-Krankheit

Fallout 4 - Maulwurfsratten: Krankheit heilen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 130/1321/132
Bei Fallout 4 übertragen spezielle Maulwurfsratten eine Krankheit, die nicht einfach zu heilen ist.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Während eurer Streifzüge durch das Ödland werdet ihr mehrere Vaults entdecken. Einer davon ist Vault 81. Hier werdet ihr eine Wackelpuppe und einen Begleiter finden. Bei eurem zweiten Besuch in Vault 81 werden die Bewohner über die Gesundheit von Austin berichten, denn dieser hat sich mit einer, durch Maulwurfsratten übertragbaren, Krankheit angesteckt. Diese Infektion wird glücklicherweise nur durch die kleinen Monster in diesem Vault übertragen, da sie diversen Experimenten als Versuchskaninchen gedient haben.

Im Rahmen der Quest „Hinter der Wand“ werdet ihr das Heilmittel finden müssen. Hier liegt auch das Problem, denn ihr werdet selbst den Maulwurfsratten begegnen und könnt euch mit der Krankheit anstecken, sobald ihr gebissen werdet. Findet ihr das Heilmittel, wird euch mehrmals versichert, dass es das einzige in ganz Fallout 4 ist und das ist tatsächlich wahr.

Maulwurfsratten-Krankheit und Heilmittel

Wollt ihr es vermeiden, dass ihr euch ansteckt, gibt es einige Tipps, die wir euch auf den Weg mitgeben:

  1. Biss: Der naheliegende Tipp ist natürlich, sich nicht von einer dieser Maulwurfsratten beißen zu lassen. Springt auf erhöhte Ebenen und erschießt die kleinen Monster mit Hilfe von V.A.T.S. bevor sie überhaupt in eure Nähe kommen. Am meisten verwundbar sind sie am Kopf.
  2. Begleiter: Einige Spieler berichten, dass sie nicht gebissen wurden und trotzdem an der Maulwurfsratten-Krankheit erkrankt sind. Das könnte ein Fehler im Spiel sein, den ihr einfach umgehen könnt, indem ihr die Quest ohne einen Begleiter abschließt. Mit dem Perk „Lone Wanderer“ dürfte es kein Problem werden.
  3. Protectron: So gerne ihr euch Hilfe von den Robotern holt, solltet ihr in diesem Fall darauf verzichten. Auch hier kann es passieren, dass ihr euch mit der Maulwurfsratten-Krankheit ansteckt, wenn dieser gebissen wird.
  4. Speicherstand: Legt einen Speicherstand an, bevor ihr die Quest angeht.

Fallout 4 - Maulwurfsratten: Krankheit heilen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden2 Bilder
Heilt ihr Austin von seiner Maulwurfsratten-Krankheit, bekommt ihr dafür eine Belohnung.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Selbstverständlich steht es euch frei, das Heilmittel selbst zu nehmen, anstatt es dem kleinen Jungen zu geben. Wenn ihr bereit seid dauerhaft auf 10 TP zu verzichten, sollte die Maulwurfsratten-Krankheit kein Problem für euch darstellen. Heilt ihr Austin, bekommt ihr von Dr. Forsythe allerdings eine Waffe und von McNamara ein Zimmer in Vault 81.