Betehsda ging bereits in der Vergangenheit auf das reichhaltige Crafting-System in Fallout 4 ein. Kürzlich kam Creative Director Todd Howard erneut darauf zu sprechen.

Fallout 4 - Crafting: jeder Gegenstand kann sich als nützlich erweisen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/31Bild 100/1301/130
Alle Gegenstände in Fallout 4 können sich als nützlich erweisen. "Müll" zu verkaufen, kann sich später als schlechte Entscheidung heraustellen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Demnach trifft man in dem postapokalyptischen Rollenspiel auf reichlich Müll, der nur auf den ersten Blick Müll darstellt. Doch irgendwann erkenne man laut Howard, dass beispielsweise eine nutzlose Babyflasche plötzlich wertvoll sein kann, da diese eine bestimmte Komponente besitzt, die man wiederum für den Bau bzw. die Herstellung eines anderen Gegenstands benötigt.

Zwar verfüge nicht jeder Gegenstand über eine Komponente, allerdings könne sich alles als nützlich erweisen. Es kann sich also lohnen, einen Gegenstand zu horten, statt diesen für ein paar Kronkorken weiterzuverkaufen. Man hat also nicht mehr das Gefühl, dass sich ein Gegenstand nur für den Verkauf eignet - und selbst wenn am Ende nur ein Kronkorke rausspringt.

Howard zufolge sei der nette Nebeneffekt jener, dass die Entwickler die Ökonomie des Spiels nicht mehr großartig ausbalancieren mussten, wie es noch bei The Elder Scrolls 5: Skyrim der Fall war.

"Die Leute im Team, die den Titel spielen, horten all den Müll, anstatt ihn zu verkaufen", so Howard.

Erscheinen wird Fallout 4 am 10. November 2015 für PC, Xbox One und PlayStation 4.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)
19 weitere Videos

Fallout 4 ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.