Das Spielemagazin US Game Informer konnte sich erste Infos zum kommenden Rollenspiel Fallout 3 unter den Nagel reißen. Diesen zufolge bedient sich Entwickler Bethesda Softworks einer überarbeiteten Oblivion-Engine. Auch die Third-Person-Ansicht kam unters Skalpell, da viele Spieler unzufrieden damit waren.

Angeblich beginnt das Spiel mit der eigenen Geburt, bei der die Mutter des Helden stirbt. Im Anschluss daran kreiert man seinen Charakter mit einem "DNA-Analysierer", unter Anleitung des Vaters - gesprochen von "Schindler" Liam Neeson.

Kämpfe laufen laut Game Informer in Echtzeit ab, können aber jederzeit pausiert werden, um Befehle zu erteilen. Bethesda zwingt euch aber nicht zum kämpfen: Wer will, kann das Spiel auch gewaltlos durchschleichen oder durch Rede-Geschick lösen.

Fans der Serie werden sich freuen, dass das Karma-System zurückkehrt. Außerdem bietet das Spiel neun bis zwölf unterschiedliche Endsequenzen (offenbar ist man sich bei der Zahl noch nicht ganz sicher), die abhängig von eurer Spielweise eintreten können.

Fallout 3 ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.