Lionhead will auf der gamescom eine deutlich verbesserte Demoversion von Fable: The Journey zeigen. Das ist zumindest der Plan von Peter Molyneux.

Fable: The Journey - gamescom-Demo soll besser werden

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 24/301/30
Die E3-Demo lief auf Schienen ab um Zeit zu sparen und die Magie zeigen zu können, so Molyneux
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nachdem Molyneux die E3-Präsentation bereits als einen „entsetzlichen Fehler“ beschrieben hat, gelobt er für die gamescom Besserung. „Es gibt riesige Fehler in dieser Demo. Die Qualität stimmt nicht und wir hatten nicht genug Zeit, unsere Ambitionen zu erfüllen. Aber zur gamescom wollen wir euch etwas zum Spielen geben“, so Molyneux in einem Interview mit OXM.

Die Entwicklung habe erst vor etwa sieben Monaten begonnen, am Code werde erst seit vier Monaten gearbeitet. Das Spiel basiert zudem nicht mehr auf der für die Fable-Reihe entwickelten Grafik-Engine, sondern auf der Unreal Engine 3.

Zur gamescom im August wird sich also wohl herausstellen, wie viel des Spiels tatsächlich auf Schienen abläuft. Molyneux hat bereits versichert, dass es kein Rail-Shooter sein wird.

Fable: The Journey ist für Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.