Peter Molyneux richtet harte Worte an sich selbst und behauptet, dass er noch nie ein bedeutendes Spiel erschaffen hat und endlich in den Triple-A-Club will. Erst wenn ein Spiel 5 Millionen Mal verkauft wurde, kann er das von sich behaupten.

Fable 3 - Wird es das erste bedeutende Spiel von Molyneux?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 92/991/99
Wird Fable 3 das erhoffte "bedeutende Spiel"?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Interview mit MCV spricht Molyneux wieder einmal ehrlich über die Fehler, die er in Fable 2 begangen hat. Einige Elemente seien einfach nur „Mist“ oder ein „schreckliches Verbrechen“ gewesen. „Ich bin ein Designer und ich sollte nicht einfach sagen, dass alles wunderbar und hervorragend ist und wir das beste Spiel aller Zeiten gemacht haben, denn das haben wir nicht.“

„Und sich von den eigenen Fehlern inspirieren zu lassen ist ein Weg, um in diesen Triple-A-Club zu kommen. Es wird immer mein Traum sein, in diesen Club hineinzukommen. Ich habe viele gute Spiele gemacht, aber eben nie ein bedeutendes Spiel.“ Das erkennt er daran, dass man seine Spiele nie in einer Top 5-Liste der besten Spiele aller Zeiten finden würde. "Du würdest vielleicht eines von meinen Spielen in Betracht ziehen, aber ich glaube nicht, dass du es auf die Liste setzen würdest."

Und dieser „Triple-A-Club“ ist für ihn eine Gruppe der besten Spiele, die etwa Halo oder Call of Duty beinhaltet, und Fable soll ebenfalls ein Teil davon werden. Und um das zu erreichen, muss es sich 5 Millionen Mal verkaufen, so Molyneux.

Von Fable 2 wurden 3,5 Millionen Stück im Handel verkauft und dabei erschien es nur auf der Xbox 360. Vielleicht schafft er es ja mit Fable 3 diese magische Grenze zu durchbrechen, immerhin erscheint es zusätzlich noch auf dem PC.

Fable 3 ist für Xbox 360 und seit dem 20. Mai 2011 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.