Burnout-Entwickler Criterion Games sollte ein F-Zero für Nintendos Wii U entwickeln, wie Nintendo Life berichtet. Nintendo trat an das Studio heran, doch das musste absagen, da es andere Projekte hatte und zu beschäftigt war.

Anfang 2011 - etwa 18 Monate bevor die Wii U auf den Markt kommen sollte - fragte Nintendo, ob Criterion eine Demo für die damalige E3 erstellen könne.

"Das Ziel war es, ein spielbares, vertikales Stück des Spiels auf der E3 zu zeigen, das den Fans einen Geschmack davon geben sollte, was die Vollversion enthalten wird. … doch leider war Criterion sehr damit beschäftigt, Need for Speed: Most Wanted auf mehrere Plattformen zu bringen. Und daher konnte man zu der Zeit keine Ressourcen freigeben", heißt es.

Das letzte F-Zero hat bereits mehr als ein ganzes Jahrzehnt auf dem Buckel: F-Zero Climax erschien 2004 für den Game Boy Advance. Seitdem gab es zwar einige Cameo-Auftritte, beispielsweise in Nintendo Land oder auch in Mario Kart 8, doch einen neuen Teil entwickelte Nintendo seitdem nicht mehr. Und dabei gehört F-Zero doch mit zu den meistgefragten Spielen für die Wii U.

F-Zero ist für Classics erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.