»F.E.A.R.« macht auch auf der PS3 richtig Spaß. Wer allerdings die PC-Version durchgespielt hat oder auf der Xbox 360 bereits das Vergnügen mit Alma hatte, sollte das Geld für die Anschaffung besser sparen. Denn außer einer neuen Bonuswaffe hat die PS3-Ausgabe des Spiels nichts Anderes zu bieten als die bereits erhältlichen Versionen - nicht einmal das für den PC längst erschienene Addon wurde eingebaut. Das ist ein schwaches Bild und schmälert die Wertung.

Auch die Grafik unterscheidet sich nicht von der Xbox-360-Version und verliert sogar etwas gegenüber der PC-Ausgabe, die mittlerweile schon fast zwei Jahre auf dem Buckel hat. Da wäre eine Nachbesserung fraglos sinnvoll gewesen. Soundtechnisch haben die Entwickler dafür alles richtig gemacht. Besitzer einer Surround-Anlage genießen den Rundum-Grusel in feinster Qualität.

F.E.A.R. - PS3 Trailer7 weitere Videos

Gore-technisch fließt auf der PS3 zwar im Gegensatz zu Microsofts Toaster Blut, dennoch gleitet das Spiel nie in eine Splatterorgie ab. Erwachsene Zocker, die F.E.A.R. bislang noch nicht gespielt haben und sich lieber den gemütlichen Wohnzimmerzock geben, können auch auf der PS3 zugreifen. Eine technische Sensation sollte man allerdings nicht erwarten.

F.E.A.R. ist für Xbox 360, seit dem 27. April 2007 für PS3 und seit dem 13. September 2007 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.

Pro

  • Gelungene Soundkulisse
  • Exzellente Grusel-Atmosphäre
  • Spannende Story

Contra

  • Mittlerweile veraltete Grafik
  • Keine Neuerungen gegenüber den anderen Versionen
  • Suboptimale Buttonbelegung

Grafik

Déjà-vu einer zwei Jahre alten PC-Grafik: F.E.A.R. lässt einen im Dunkeln tappen. Zum Glück gibt's 'ne Taschenlampe, die bei den vorherrschenden düsteren Farben für Erleuchtung sorgt.

Sound

Unheilvoller kam selten ein Spiel daher. Es ächzt, flüstert, stöhnt und kichert um einen herum - fast wie in der gamona-Redaktion. Nur die dramatische Musik fehlt meistens bei uns. Es sei denn, der Chef hat schlechte Laune…

Gameplay

Jage Paxton Fettel und lerne das Fürchten! Auch auf der PS3 sorgt der Gruselshooter für gepflegte Gänsehaut - wenn man ihn noch nicht kennt.

Multiplayer

Online balgen sich in den gängigen Modi bis zu 16 Spieler. Ein Coop-Modus fehlt leider völlig.