Schaden, Schaden und nochmals Schaden. Soldaten sind diejenigen, die dem Monster mit überlegener Feuerkraft richtig zusetzen, was ihre primäre Rolle ist. Am effektivsten sind sie, wenn sie in der Nähe des Monsters bleiben, aber jeder Soldat hat auch Alternativen für etwas weitere Distanzen. Darüber hinaus haben sie oftmals ein paar Tricks zum Überleben parat, aber selbst ihre eher ausgefuchsten Gerätschaften sind meist offensiver Natur. Das macht die Rolle vom Verständnis her sehr einfach, was aber natürlich in der Praxis und bei der Spielweise ganz anders aussehen kann.

Klassenfähigkeit: Persönlicher Schild
Ausgerechnet die Klassenfähigkeit der Soldaten ist nicht so sehr offensiv – oder vielleicht doch? Der persönliche Schild ist vom Konzept her verflucht einfach: Wenn ihr ihn aktiviert, wird euer Soldat für ein paar Sekunden unverwundbar. Unnötig zu erwähnen, dass man ihn deshalb eher nicht gleichzeitig mit Fähigkeiten wie Hanks Schild kombinieren sollte, und auch der vorzeitige Abbruch eines Tarnfeldes ist nicht zu empfehlen.

Natürlich kann man die gewonnenen Sekunden nutzen, um noch mehr in die Offensive zu gehen und Schaden zu drücken. Aber oftmals sollte man den Schild taktisch nutzen, für kurzzeitige Rückzüge, für Ablenkung (viele Monster brauchen erstaunlich lange, um zu realisieren, dass ihre Angriffe nichts bringen) oder um eine Wiederbelebung zu sichern. Sanitäter können euch auch heilen, während der Schild aktiv ist. Und ihr könnt euch auch schilden, wenn ihr schon zu Boden gegangen seid – das gibt euren Kameraden mehr Zeit, das Monster zu verscheuchen und euch wiederzubeleben.

Evolve Klassen: Assault – Markov: Fähigkeiten, Waffen und Ausrüstung

Markov ist der Standard-Assault und kann von Beginn an ausgewählt werden.

Evolve - Klassenguide, Tipps & Tricks

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 46/561/56
Als Assault ist es in erster Linie eure Aufgabe, Schaden auszuteilen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Blitzgewehr
Die wahrscheinlich zerstörerischste Waffe im Spiel hat keine erstklassige Reichweite, aber dafür viele andere Vorteile. Im Kampf gegen mehrere kleinere Tiere glänzt ihre Eigenschaft, zahlreiche Ziele auf einmal zu treffen. Im Kampf gegen sehr bewegliche Ziele ist seine immense Präzision durch den kontinuierlichen Strahl enorm nützlich.

Vor allem aber richtet es viehischen Schaden an. Wenn ihr es könnt, setzt immer das Blitzgewehr als Waffe ein und eure anderen Waffen und Gadgets nur als Überbrückung. Es gibt wenige Dinge im Spiel, die ein Monster auf kurze bis mittlere Distanz so schnell kleinkriegen. Schießt es im Kampf leer, wobei ihr euch durch euren Schild schützt, dann wechselt zu den Minen oder eurem Sturmgewehr – sobald es wieder aufgeladen ist und ihr in Reichweite seid, nehmt sofort wieder das Blitzgewehr und haltet den Druck aufrecht.

Packshot zu EvolveEvolveErschienen für PC, PS4 und Xbox One

Sturmgewehr
Weniger Schaden, weniger Präzision, aber dafür größere Reichweite – das ist das Sturmgewehr. Auf mittlere bis lange Distanzen, die das Blitzgewehr nicht erreicht, oder als Alternative, wenn die Elektroknarre sich aufladen muss. Legt mit ihm beim Kämpfen an, denn in der Regel seid ihr dann doch zu weit weg. Ihr könnt guten und beständigen Schaden anrichten, aber erwartet keine Wunder – dafür ist das Blitzgewehr da. Dennoch, eine solide Waffe und deutlich besser als gar nichts.

Blitzminen
Diese Minen, von denen ihr maximal fünf gleichzeitig legen könnt, klingen erstmal sehr simpel: Ihr legt sie, sie machen sich nach ein paar Sekunden scharf, und wenn ihnen anschließend ein Feinde zu nahe kommt, richten sie verheerenden Schaden an. Tatsächlich sind die Minen aber vielseitiger, als man denken sollte. Während der Verfolgung kann man sie tatsächlich als Fallen für das Monster auslegen, vorzugsweise in Büsche, wo das Monster sie schlecht sieht, oder direkt an den Rand von Klippen, sodass das Monster sie direkt auslöst, wenn es eine Klippe anspringt und raufklettert. Außerdem kann man natürlich Fallen legen, bevor man den Kampf mit dem Monster beginnt.

Tatsächlich kann man die Minen aber auch im Kampf gewinnbringend einsetzen. Die offensichtliche und aber nicht sehr geschickte Variante ist es, sie dem Monster quasi direkt unter die Füße zu werfen, in der Hoffnung, dass es das nicht mitkriegt und dableibt, bis die Minen scharf werden. Das funktioniert natürlich besser, wenn es abgelenkt ist. Auch Engstellen, die das Monster zur Flucht nutzen kann und wird, sollte man im Kampf durchaus mal verminen, zum Beispiel, während das Blitzgewehr gerade auflädt. Man kann aber auch, und das ist ebenfalls sehr nützlich, einfach mehrere Minen in einen engen Bereich packen, in den sich das eigene Team während des Kampfes zurückziehen kann, um sich z.B. zu heilen oder andere Fähigkeiten zu benutzen. Auch gefallene Kameraden kann man so abschirmen, um die Wiederbelebung zu sichern.

Evolve Klassen: Assault – Hyde: Fähigkeiten, Waffen und Ausrüstung

Hyde ist der erste Assault, der freigespielt werden muss. Dies ist geschafft, sobald ihr alle Fähigkeiten Markovs um einen Stern verbessert habt.

Flammenwerfer
Ein Klassiker der Videospielgeschichte. Der Flammenwerfer macht genau das, was man denkt: Er richtet extremen Schaden auf sehr kurze Distanzen an. Wann immer ihr die Option habt, solltet ihr den Flammenwerfer für den Angriff einsetzen, um so viel Schaden wie möglich anzurichten. Das Monster nimmt anschließend noch sechs Sekunden lang weiteren Schaden, während es brennt. In dieser Zeit kann es seine Panzerung nicht regenerieren.

Evolve - Let´s Play Assault Class15 weitere Videos

Darüber hinaus hat der visuelle Effekt des Flammenwerfers ein paar Besonderheiten. Kaum eine Waffe im Spiel ist dermaßen prominent sichtbar. Der psychologische Effekt auf Monsterspieler sollte nicht unterschätzt werden – wenn ein Monster einen Flammenwerfer sieht, wird es schnellstmöglich fliehen wollen oder zum Angriff auf Hyde übergehen, in letzterem Fall hilft dann der persönliche Schild. Außerdem ist der Effekt hell und invasiv. Wenn ihr einem Monsterspieler mit dem Flammenwerfer in und vor die Glubscher schießt, kann es gut sein, dass das Monster temporär nichts mehr sehen kann. Außerdem könnt ihr so den Einsatz anderer auffälliger Waffen in eurem Team, wie Hanks Laserschneider, kaschieren.

Minigun
Ebenfalls eine tolle Waffe für konstanten Schaden über eine etwas längere Reichweite als der Flammenwerfer sie bietet. Die Minigun sollte man nicht auf lange Distanzen einsetzen, durchaus aber auf mittlere, wo der Flammenwerfer nicht mehr hingelangt. Über lange Distanzen streut sie zu sehr. Dank ihrer immensen Feuerrate und ihrem gewaltigen Magazin ist die Minigun nicht nur eine valide Alternative zum Flammenwerfer, sondern oft sogar besser – beide Waffen abwechselnd sind eine tödliche Kombination.

Durch die vielen Kugeln kann Markov mit der Minigun auch hervorragend Schwachstellen der Sanitäter ausnutzen. Wenn Betäubung und Schwachstellen auf dem Monster sind, geht nahe ran und haltet drauf. Es gibt wenig im Spiel, was mehr Schaden anrichtet – vor allem, wenn ihr das Monster vorher schon in Brand gesteckt und außerdem eine Giftgasgranate geworfen habt.

Giftgasgranate
Im Gegensatz zu Markovs anderen Waffen ist der Schaden hier nicht so direkt und die Einsatzmöglichkeit eher taktisch. In einem großen Areal, in das ihr die Granate feuert, verteilt sich Giftgas und richtet über sechs Sekunden großen Schaden an. Das ist super, wenn man das Monster aus einem bestimmten Areal drängen oder ihm den Weg abschneiden will. Auch, wenn ihr wisst oder vermutet, dass sich das Monster in der Nähe versteckt, lohnt sich einen Granatenwurf.

Die Kehrseite ist, dass euer eigenes Team verlangsamt wird, wenn es sich im Giftgas aufhält. Auf keinen Fall solltet ihr die Granate vor euch und euer Team werfen, wenn ihr gerade dabei seid, das Monster zu verfolgen. Manchmal allerdings lohnt sich ein Wurf im Kampf. Wenn ihr es irgendwie schafft, dass das Monster durch euren Flammenwerfer brennt, im Giftgas steht und von eurer Minigun beharkt wird, dann wird es in kürzester Zeit sehr, sehr viel Schaden nehmen.

Evolve Klassen: Assault – Parnell: Fähigkeiten, Waffen und Ausrüstung

Parnell ist der letzte Assault, den ihr freispielen könnt. Um ihn zu erhalten, müsst ihr alle Fähigkeiten Hydes um einen Stern verbessern.

Schrotflinte
Parnell geht gerne auf Tuchfühlung, und seine vollautomatische Schrotflinte ist Ausdruck dieses Umstands. Der Einsatz ist wirklich nicht kompliziert – man rennt so nahe wie möglich ans Ziel, hält den Abzug gedrückt und richtet gewaltigen Schaden an. Schon interessanter ist, wie man diese Waffe mit anderen Fähigkeiten kombiniert.

Hanks Schildgenerator ist natürlich eine ideale Ergänzung, aber auch der soldateneigene Schutzschild kann sehr dabei helfen, im Getümmel zu überleben. Für optimale Ergebnisse, was Schaden angeht, sollte man natürlich zuvor die Fähigkeit Supersoldat aktivieren, wenn man sich den Lebensverlust leisten kann. Daher ergibt es für Parnell gleich in zweierlei Hinsicht Sinn, eng mit einem Sanitäter zusammenzuarbeiten: Die Heilung kann den negativen Effekt von Supersoldat relativieren und die durch Sanitäter verursachten Schwachstellen werden durch das Streufeuer der Schrotflinte effektiv ausgenutzt.

Evolve - Klassenguide, Tipps & Tricks

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden10 Bilder
Als Assault müsst ihr euch blind auf euer Team verlassen können, um im Nahkampf nicht vom Monster plattgemacht zu werden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Multi-Raketenwerfer
Für Distanzen hat Parnell einen Mehrfach-Raketenwerfer dabei, der in kurzer Zeit Salven von vier Raketen schießen kann. Sie haben natürlich Flächenwirkung, sind aber im Gegensatz zu den Raketen von Bucket komplett ungelenkt – sie fliegen einfach geradeaus. Glücklicherweise sind Monster ja sehr groß. Parnells Raketenwerfer richtet dafür aber mehr Schaden an und die Raketen fliegen auch schneller.

Natürlich profitiert auch der Raketenwerfer von der Fähigkeit Supersoldat, da aber das Nachladen länger dauert als bei der Schrotflinte, ist ein rechtzeitiger Waffenwechsel eher ratsam. Überhaupt nutzt man den Raketenwerfer oft besser als Überbrückung, bis man wieder nahe genug für die Schrotflinte ist, dann sollte gewechselt werden.

Supersoldat
Parnell kann sich selbst in einen Berserkermodus versetzen, in dem er sich deutlich schneller bewegt, schneller feuert, schneller nachlädt und schneller seine Waffen wechselt. Die Kehrseite an diesem Supermodus ist, dass Parnell jedes Mal 20% seiner Lebensenergie verliert, wenn er die Fähigkeit benutzt. Ein klassischer Fall von "high risk, high reward".

Daher ist es nicht ratsam, Supersoldat reflexartig in jedem Kampf einzusetzen. Wenn Parnell zum Beispiel eh schon angeschlagen ist, kann diese Fähigkeit seinen baldigen Tod bedeuten – in dem Fall ist es sinnvoller, den Schild zum Überleben zu nutzen und auf Heilung zu warten. Überhaupt ist gute Koordination mit Sanitätern und Unterstützern, vor allem Hank wegen seines Schildgenerators, ein wichtiger Faktor darin, Parnell effektiv zu spielen. Hat man das aber gemeistert, ist der Rest des Konzepts sehr simpel: An den Feind rennen, dabei Raketen schießen, dann in der Nähe Supersoldat anschmeißen und dank der Schrotflinte Monster schmelzen. Einfach und effektiv.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: