Evolution Studios - Sony schließt Driveclub-Entwickler

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 1/121/12
Das Studio hinter Driveclub gibt es nicht mehr.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sony gab die Schließung des Rennspiel-Entwicklers Evolution Studios bekannt. Das Unternehmen entwickelte Titel wie Driveclub, die Motostorm- sowie die WRC-Reihe.

Bereits im vergangenen Jahr kam es zu einer größeren Entlassungswelle und die Verlagerung des Fokus auf Driveclub als Service. Nun wird das ganze Studio dichtgemacht, während Sony versucht, die Mitarbeiter intern bei anderen Projekten unterzubringen. Entlassungen seien jedoch nicht auszuschließen.

Driveclub soll weiterleben

Während sich Mitarbeiter und die Führungsebene von Evolution bei der Community bedanken, gab Community Manager Jamie Brayshaw zudem noch an, dass Driveclub weiterleben und bei einem Team von Sony unterkommen wird. Allerdings geht aus der Aussage nicht hervor, was das für potentielle künftige Inhalte bedeutet.

Schon der Start von Driveclub war ein wenig holprig: ursprünglich als Launch-Titel für die PlayStation 4 geplant, kam der Racer erst 2014 auf den Markt und wollte nicht so richtig zünden. Der Entwickler verbesserte das Spiel im Laufe der Zeit jedoch deutlich, so dass es auf dem Asphalt inzwischen eine äußerst gute Figur macht.

Die Evolution Studios sind nach Microsofts Lionhead Studios ein weiterer Entwickler aus Großbritannien, der in diesem Jahr geschlossen wird.

Forza - Vom Pixelklumpen zum Hochglanz-Flitzer: Die Historie der Rennspiele

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (33 Bilder)